Dierker und Bossow am schnellsten 3177 Läufer beim 39. OTB-Silvesterlauf im Ziel

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Großer Auflauf beim 39. Silvesterlauf des Osnabrücker Turnerbundes: Insgesamt 3177 Läufer und Walker haben das Jahr 2018 mit einem sportlichen Schlusspunkt beendet. Beim Zehn-Kilometer-Hauptlauf waren Marvin Dierker (LG Osnabrück) und Franziska Bossow (TSVE Bielefeld) die Schnellsten.

Eine nasse Strecke und ein grau verhangener Himmel konnten die Stimmung beim 39. Silvesterlauf des Osnabrücker Turnerbundes nicht verhageln: Insgesamt 3177 Sportler kamen auf den fünf Strecken ins Ziel. Am Ende gab es reihenweise zufriedene Gesichter, die Herausforderung geschafft zu haben. Das galt auch für die glücklichen Sieger.

Dierker besser in Form – und auf Platz eins

Marvin Dierker von der LG Osnabrück war im Zehn-Kilometer-Hauptlauf am schnellsten. In 31:51,76 Minuten lief er vor Abdelmajeed Abdallah ("Jede Oma zählt"; 31:58,79 Minuten) ein, der einen Kilometer vor dem Ziel gestürzt war. Dritter wurde Benjamin Franke (Hamburg Running; 32:17,28 Minuten). "Wir sind lange Ellbogen an Ellbogen gelaufen. Auf den letzten Kilometern habe ich Druck gemacht", beschrieb Dierker den Rennverlauf. Der 25-Jährige war ein Jahr verletzungsfrei. "Das merkt man im Training. Ich bin besser in Form als im letzten Jahr", sagte der Vorjahresdritte.


Bossow feiert zweiten Sieg beim dritten Start

Bei den Frauen kam Franziska Bossow (TSVE Bielefeld) in 35:31,93 Minuten auf Platz eins – der zweite Sieg beim dritten Start in Osnabrück. "Das ist immer ein netter Lauf zum Jahresabschluss", sagte sie. Den Sieg habe sie nicht angepeilt, "aber die Zeit ist dreimal so schön wie beim letzten Mal", sagte sie über eine Steigerung von knapp drei Minuten. Nadina Madeira de Miranda (Ibbenbüren; 37:12,93 Minuten) wurde Zweite vor Elisabeth Erwig (Tri-Team Osnabrück; 37:20,29 Minuten).

Teilnehmerzahlen 2018

  • 10-Kilometer-Hauptlauf: 1827 Läufer im Ziel 
  • 5,6-Kilometer-Kurzstrecke: 869 Läufer im Ziel 
  • Jedermannlauf: 182 Teilnehmer 
  • Walking: 140 Teilnehmer 
  • Bambinilauf: 159 Teilnehmer

Kulgemeyer feiert ersten Sieg: Perfekter geht es nicht

Über 5,6 Kilometer wiederholte Nils Huhtakangas (LG Osnabrück) in 17:12,72 Minuten seinen Sieg aus den Jahren 2015 und 2016. Auf den zweiten Platz kam Andrej Sonnenberg (Osnabrücker TB; 17:42,31 Minuten) vor Philipp Lauenstein (S4acw/RCC; 17:46,04 Minuten). "Ich bin zurzeit wohl ganz gut in Form", sagte Huhtakangas, "und es macht Spaß, wenn so viele Leute an der Strecke sind und anfeuern". Auch bei den Frauen sah sich die Siegerin bestätigt. "Es geht wieder was", sagte Christin Kulgemeyer (Osnabrücker TB; 21:04,31 Minuten). "Vor neun Monaten ist unser jüngster Sohn Johannes geboren. Ich merke, dass ich seitdem wieder immer schneller werde." Für die Osnabrückerin war es der erste Sieg beim Silvesterlauf. "Es war ein emotionales Jahr. Perfekter geht es nicht." Ylva Pieper (SV Brackwede; 22:10,69 Minuten) und Jenne Schulte-Südhoff (RW Sutthausen; 23:31,87 Minuten) mussten sich mit Platz zwei und drei zufrieden geben.*  

OTB: Mehr als glücklich

Traditionell waren um 11.20 Uhr die Walker als Erstes auf die Strecke gegangen. Es folgten der Bambinilauf und ein barrierefreier Jedermannlauf auf der Laufbahn der Illoshöhe, bevor die beiden langen Strecken gestartet wurden. "Organisatorisch ist alles gut gelaufen. Dafür, dass wir so viele Leute hier hatten, sind wir mehr als glücklich. Es gab keine Engpässe. Es ist super gelaufen", zeigte sich OTB-Vorsitzender Matthias Strauß zufrieden.


*In einer ersten Version dieses Textes wurde Nicole Bäumker (RW Sutthausen) als drittschnellste Läuferin über 5,6 Kilometer genannt. Ursache war eine Verwechslung bei den Chips für die Zeitmessung, die nun aufgelöst ist.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN