Dienstag Training in Kalkriese? Großer Bahnhof für den FC Bayern München in Bramsche

Von Johannes Kapitza und Christoph Schillingmann

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Autogramme gaben die Bayern-Spieler wie Robert Lewandowski bei ihrer Ankunft am Hotel in Bramsche. Foto: Helmut KemmeAutogramme gaben die Bayern-Spieler wie Robert Lewandowski bei ihrer Ankunft am Hotel in Bramsche. Foto: Helmut Kemme   

Osnabrück/Bramsche. Die Regionalliga-Fußballer des SV Rödinghausen wissen, wo im Osnabrücker Stadion die Tore stehen: Am Montagnachmittag absolvierten die SVR-Kicker eine Trainingseinheit an der Bremer Brücke. Am Abend bezog der FC Bayern München sein Quartier in Bramsche - begrüßt von rund 350 Fans. Das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal an diesem Dienstag (20.45 Uhr, Bremer Brücke) bewegt die Region.

„Wir werden versuchen, unserer Favoritenrolle gerecht zu werden“, hatte Rödinghausens Trainer Enrico Maaßen nach der Auslosung gesagt. Die Bayern dürften gewarnt sein: Seit dem Erstrunden-Erfolg in Lotte gegen Dresden (3:2 nach Verlängerung) kennt sich der SVR in Sachen „Heimsieg im fremden Stadion“ aus.

Im Landespokal warf der Underdog zudem die Drittligisten Lotte und Münster raus – das Kräftemessen mit dem scheinbar übermächtigen, aber nicht ganz sorgenfreien deutschen Rekordmeister wird für Maaßen und seine Kicker zum „Spiel des Lebens“.

Wie kann ich das Spiel sehen? Wenn Sie nicht zu den glücklichen Inhabern der 16 000 Karten gehören, nur im Fernsehen. Ein Vorkaufsrecht hatten Dauerkarteninhaber, Mitglieder und Sponsoren. Auch die rund 1500 Angestellten des Küchen-Herstellers Häcker, dessen Seniorchef den SVR mit den nötigen Finanzmitteln in die Regionalliga gebracht hat, durften sich pro Person zwei Karten sichern. Als die restlichen Tickets in den freien Verkauf gingen, waren sie blitzschnell vergriffen.

Lange Schlangen gab es beim Start des freien Vorverkaufs. Foto: imago/Noah Wedel

Am Montag wurden im Internet vier Stehplatzkarten für 400 Euro angeboten. "Suche 2-3 Sitzplätze!!! Möchte meinem Sohn glücklich machen!! Bitte alles anbieten. Danke im Voraus!!!!" schrieb ein Fan, der noch Karten suchte. 

Das Fernsehen baut seine Technik seit Montag im Stadion an der Bremer Brücke auf. Foto: Johannes Kapitza

Günstiger ist der Platz vor dem Fernseher. Die ARD überträgt ab 20.15 Uhr. Alexander Bommes moderiert mit Thomas Hitzlsperger als Fachmann an seiner Seite. Der Meller Tom Bartels kommentiert die Partie.

Weiterlesen: Der FC Bayern kommt: Wo die Stars schlafen, was sie essen, was sie machen

Ortstermin in Osnabrück: Der SV Rödinghausen trainierte am Montag in Osnabrück im Stadion. Foto: Helmut Kemme

Wie bereitet sich Rödinghausen vor? Medienanfragen wurden am Montag nicht mehr erfüllt: Volle Konzentration auf das Spiel war angesagt. Locker war die Stimmung trotzdem nach dem 2:0-Sieg beim 1. FC Kaan-Marienborn in der Liga. Das Funktionsteam um Coach Maaßen machte im Osnabrücker Stadion erst einmal ein Selfie, bevor es zur Trainingseinheit bat.

Im Selfie-Modus: Teammanager René Wederz, Co-Trainer Sebastian Block, Trainer Enrico Maaßen, und Torwart-Trainer Pawel Zapala (von links). Foto: Helmut Kemme

Am Dienstag trifft sich die Mannschaft in Rödinghausen. Von dort geht es gemeinsam mit dem Teambus nach Osnabrück. Für die SVR-Kicker mit VfL-Vergangenheit – Daniel Flottmann, Nico Knystock und Haktab Traore – wird es ein Heimspiel.

Ein Heimspiel an der Bremer Brücke wird die Pokalpartie für die ehemaligen Osnabrücker Nico Knystock, Daniel Flottmann und Haktab Traore (von links). Foto: Helmut Kemme

Nachlesen: Wie es Kreisliga-Kicker in die Regionalliga schafften

Wie bereiten sich die Bayern vor? Die Bayern wurden schon bei der Abreise von vielen Fans in München verabschiedet. Groß war auch die Willkommensfreude in Bramsche: Rund 350 Bayern-Fans – darunter viele Kinder mit ihren Eltern – warteten schon am frühen Montagabend am Hotel Idingshof und wurden für ihre Geduld mit Autogrammen belohnt.

Die Bayern waren zuvor in zwei Chartermaschinen von München zum Flughafen Münster/Osnabrück geflogen. Von dort ging es im Mannschaftsbus zum Hotel, in dem die Bayern unter sich sein sollen: Der Rekordmeister hat dem Vernehmen nach das gesamte Hotel gebucht. 

Der Bayern-Tross bei der Ankunft am Idingshof in Bramsche. Foto: Helmut Kemme

Gerüchteweise soll das „Anschwitzen“ am Dienstag auf der Anlage des FC Kalkriese stattfinden. Das konnte der Verein jedoch nicht bestätigen.

Schon am Sonntag für die Ankunft der Bayern vorbereitet: Das Hotel Idingshof in Bramsche. Foto: Rolf Kamper

Wie kommen Zuschauer zum Spiel? Das Stadion öffnet um 18.45 Uhr. Fans aus Rödinghausen können einen Shuttleservice nach Osnabrück nutzen. Die Busse sind restlos ausgebucht. Weil an der Halle Gartlage der Jahrmarkt aufgebaut wird, wird zusätzlich ein Park & Ride-Parkplatz am Limberg eingerichtet. Die Nutzung der Shuttlebusse zum Stadion sowie der Rücktransport nach dem Spiel sind kostenlos. Bayern-Fans, die Tickets für den Gästeblock (Westtribüne) oder den Block K (Nordtribüne) haben, können gegen Vorzeigen ihres Tickets in der Oststraße (Zufahrt über Buersche Straße) parken. 

Das Feld ist bereitet: VfL-Platzwart Gerd Haala sorgte am Montag für den perfekten Rasen. Foto: Helmut Kemme

Was hat der VfL von dem Spiel? Die Lila-Weißen vermieten dem SVR das Stadion, das in Sachen Bandenwerbung „neutralisiert“ wurde. Der VfL stellt außerdem das Personal für Ordnungsdienst und Catering. Zudem erhalten Rödinghausens Mitarbeiter wie Stadionsprecher und Pressesprecher orts- und technikkundige Hilfe von ihren entsprechenden VfL-Kollegen. Dem VfL dürfte das Pokalgastspiel rund 100 000 bis 150 000 Euro bringen.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN