zuletzt aktualisiert vor

Olympia-Aus für Timanowskaja Sprinterin aus Belarus wird fast entführt – jetzt erhält sie Asyl in Polen

Von dpa

Die Olympischen Ringe in der Abenddämmerung Tokios.Die Olympischen Ringe in der Abenddämmerung Tokios.
Felipe Dana/AP/dpa

Tokio. Die belarussische Olympia-Läuferin Kristina Timanowskaja kritisiert die Sportfunktionäre ihres Landes und wird fast aus Tokio entführt. Die Sportlerin bittet um Asyl in Europa.

Auf der Flucht vor dem Zorn des belarussischen Machthabers Alexander Lukaschenko endete der olympische Alptraum von Kristina Timanowskaja in der polnischen Botschaft in Tokio. Einer laut der Opposition ihres Landes drohenden Entführung aus

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN