Zweiter beim Social-Media-Award Dragons-Fans freuen sich mit Bastian Doreth

Von Bernard Middendorf | 25.07.2014, 18:52 Uhr

Dass er mit Fans und Freunden kreativ und locker umgeht, kennt man von ihm: Bastian Doreth ist einer, der stets für gute Stimmung sorgt.

Dieser Tage ist der 25-Jährige für seinen Umgang mit dem Anhang sogar geehrt worden. Hinter Per Günther (Ulm) erreichte er den zweiten Platz beim „Social-Media-Award“ der Beko Basketball-Bundesliga.

„Ich bin jemand, der das Leben genießt“, hat der Ex-Bayer einmal in einem Interview auf „t-online.de“ eingeräumt. Dass er auch im Sport nicht alles so tierisch ernst nimmt, ist eine Eigenschaft, die ihm zusätzliche Sympathien einbringt. Was er für seine Basketballfreaks ins Netz stellt, erzeugt ohnehin schon viel Zuspruch, ja Heiterkeit.

Der „Social-Media-Award“ würdigt nach Auskunft der Liga die Aktivitäten der Beko BBL-Akteure in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram. Von den insgesamt acht Social-Media-Monatssiegern kamen Per Günther, Bastian Doreth und Philipp Schwethelm in die Top-Drei-Runde, auserkoren von den jeweiligen PR-Verantwortlichen der Klubs, der Liga und der Fan-Vereinigungen.

Dieses Experten-Gremium hat entschieden, dass der mit 2500 Euro dotierte Preis 2013/14 an Per Günther geht. „Silber“ ergatterte der Quakenbrücker Spielmacher – für ihn ein erfreulicher Erfolg.

Vom Lob des Bundesliga-Geschäftsführers Jan Pommer für den Preisträger aus Ulm, der „in exponierter Art und Weise […] den direkten Dialog mit den Fans sucht“, fällt ein Lichtschein auch auf Doreth und Schwethelm. Was der BBL-Chef dabei allerdings mit dem Einschub „[…] unter strategischen Gesichtspunkten“ meint, wird wohl sein spezielles Geheimnis bleiben.