Vierter im B-Finale nach Hitzeschlag Osnabrücker Ruderer Leerkamp bei der U-19-WM im Pech

Von Christian Detloff | 11.08.2019, 21:51 Uhr

Glücklos agierte Paul Leerkamp vom Osnabrücker Ruderverein bei der U-19-Ruder-WM in Tokio (Japan) als Zehnter im Einer.

Im seinem stark besetzten Vorlauf wurde Paul Leerkamp Vierter und verpasste trotz der fünftschnellsten Zeit aller Vorläufe den direkten Einzug ins Halbfinale knapp. Dieses erreichte er als Sieger des ersten Hoffnungslaufs doch noch souverän. Im Halbfinale kenterte er dann aber nach 500 Metern – das Final-Ziel war also dahin.

Im B-Finale führte der Osnabrücker, Schützling von Osnabrücker Trainer Martin Schawe, nach 1250 Metern, dann erlitt der doppelte deutsche U-19-Meister (Einzel, Doppelvierer) einen Hitzeschlag, fiel auf Rang vier zurück und und wurde kurz von den Verbandsärzten vor Ort untersucht.

„Paul hatte viel Pech. Wir gratulieren ihm zu einer dominanten Saison und seiner sehr beeindruckenden Weiterentwicklung im ersten U19-Jahr. Das muss er mitnehmen“, sagt ORV-Pressechef Tim Tolhuysen.