Future Champions 2018 Reit-Stars der Zukunft messen sich beim „CHIO der Jugend“ in Hagen

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 08.06.2018, 20:27 Uhr

Irgendwann treten sie bei den großen Reitturnieren dieser Welt an – so die Hoffnung. Nachwuchsreiter mit Ambitionen steigen beim diesjährigen Future Champions auf dem Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald vom 12. bis zum 17. Juni in den Sattel. In diesem Jahr gibt es einen neuen besonderen Wettbewerb.

Sechs Wochen nach Horses & Dreams reisen die Fans des Reitsports wieder zum Hof Kasselmann nach Hagen, um hochkarätige Wettbewerbe zu sehen – nur eine Nummer kleiner. Beim diesjährigen Future Champions wollen sich wieder rund 500 Nachwuchsreiter im Spring- und Dressurreiten mit ihren Pferden in acht Nationenpreisen beweisen. „Die Crème de la Crème aus der ganzen Welt kommt hierher, um sich zu messen“, freut sich Gastgeber Ullrich Kasselmann.

Zum weltweit größten Jugendreiterfestival kommen sowohl Reiter als auch Pferde zum Einsatz, von denen sich für die Zukunft ein Weltklasseniveau versprochen wird, so das Konzept der Veranstalter. Jedes teilnehmende Land schickt für die Nationenpreise seine besten Nachwuchsreiter ins Osnabrücker Land. Die wohl weitesten Wege nehmen die jungen Reiter aus Taiwan und von den Philippinen auf sich. Aber die Augen der Fans richten sich auch auf die Lokalmatadore: So geht zum Beispiel Alexa Westendarp aus Wallenhorst in der Dressur an den Start, für Max und Mick Haunhorst aus Hagen ist das Turnier ein Heimspiel.

„Aachen der Jugend“

„Was der CHIO in Aachen für die Großen ist, ist das Future Champions für die Jugendreiter“, ordnet Kasselmann das Turnier in Hagen ein. Reiter, die heute große Erfolge in der Welt feiern, hatten ihren Start beim „Aachen der Jugend“ gehabt. Für die Reiter geht es auch um Preisgelder – die höchsten liegen im mittleren vierstelligen Bereich. Aber Kasselmann stellt den finanziellen Anreiz in den Hintergrund. „Das Ziel ist die Gemeinschaft, beim Turnier bilden sich jahrelange Freundschaften“, sagt der Veranstalter. Die internationalen Nachwuchsreiter würden sich beim Future Champions und späteren Turnieren immer wiederbegegnen.

Das Turnier ist in vier Altersklassen unterteilt: Pony, Children, Junioren und Junge Reiter. Die Jüngsten steigen mit zwölf Jahren auf das Pferd, die ältesten Reiter sind 21 Jahre alt. Höhepunkt des sechstägigen Reitturniers im Springreiten sind die vier Großen Preise in den jeweiligen Altersklassen. Am Samstag treten die beiden älteren Altersgruppen an. Ab 16:30 Uhr steigen die Junioren in den Sattel, am Abend um 19.30 Uhr folgen die Jungen Reiter. „Das ist schon anspruchsvoll“ bei einer Sprunghöhe von 1,45 bis 1,50 Metern, sagte Kasselmann. Die Großen Preise der jüngeren Springreiter beginnen am Sonntag um 13.15 Uhr mit der Altersgruppe Children, die Ponys starten um 15.45 Uhr.

Neuer Nations Cup Youth

Erstmalig in diesem Jahr wird in Hagen auch der Nations Cup Youth im Springreiten ausgetragen. Die Nationenpreis-Serie mit acht Turnieren wird in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen. Hagen ist die sechste Station der Serie, die mit dem Finale Anfang September im belgischen Opglabbeek endet. Die deutschen Jungreiter liegen in allen vier Altersklassen unter den Top drei von 17 teilnehmenden Nationen.

In Hagen springen die Reiter in den vier Wettbewerben jeweils am Freitag und Samstag. Am Freitag fangen die Junioren um 12.10 Uhr an, die Jungen Reiter folgen um 15.50 Uhr. Die Children und Ponys tragen ihre Wettbewerbe am Sonntag ab 10.10 Uhr bzw. 13.30 Uhr aus.

Auf dem Dressur-Rechteck finden am Freitag ab 16 Uhr (Children) und 17.30 Uhr (Pony) die ersten Nationenpreise statt. Die Finals beginnen am Samstag um 11.10 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr.