"Leo-Awards" fallen erneut aus Auch 2022 keine „Nacht des Sports“ in Osnabrück

Von Johannes Kapitza | 03.12.2021, 09:14 Uhr

Zum zweiten Mal in Folge gibt sich die Osnabrücker „Nacht des Sports“ der Corona-Pandemie geschlagen. Anfang des kommenden Jahres wird es keine „Leo-Awards“ für herausragende sportliche Leistungen im Jahr 2021 geben, kündigte Thorsten Pisker als einer der beiden Organisatoren an.

„Mit der Leichtigkeit, wie wir es uns wünschen, ist es nicht durchführbar“, fürchtet Pisker auch Anfang des Jahres noch weitreichende Auflagen für Veranstaltungen wie die Sportler-Gala, bei der es bei den Ehrungen erst sportlich-glamourös und dann locker-familiär auf der Tanzfläche zugeht. „Ich glaube nicht, dass wir bis dahin die passenden Inzidenzen haben“, sagt Pisker. Traditioneller Termin für die „Nacht des Sports“ war Ende Januar, Anfang Februar.

Ungleiche Voraussetzungen

Für Pisker ist es ein ebenso gewichtiges Argument, dass 2021 nicht alle Athleten die gleichen Voraussetzungen hatten. Es gibt zwar durchaus einige Erfolge, die eine Auszeichnung wert wären, aber „nicht jeder hat die Chance gehabt, sich in seiner Disziplin zu messen“.

Letzte Gala im Februar 2020

Die letzte „Nacht des Sports“ wurde am 14. Februar 2020 im Alando-Palais in Osnabrück abgehalten. Einen Monat später unterbrach ein Lockdown den Sportbetrieb auf breiter Front. Anfang 2021 sagten die Organisatoren Pisker und Henning Hacker die Gala bereits schweren Herzens ab, um nicht zu einem Superspreader-Event zu werden.