Vermutlich Spendenrekord erreicht Rieskamp-Goedeking gewinnt Großen Preis bei Benefizturnier in Hagen

Von Michael Jonas | 19.08.2019, 18:27 Uhr

T.W.. Zufrieden waren am Ende alle. Tim Rieskamp-Goedeking, weil er den Großen Preis für sich entschieden hatte, Melanie Haunhorst als Chefin des RV St. Martinus Hagen wegen der hohen Summe, die das Benefizturnier „Reiter helfen Kindern“ einspielte, und die Organisatorencrew, weil sie die Veranstaltung trotz teilweise heftigen Regens gut über die Bühne gebracht hatte. Wie hoch der Gesamtbetrag ist, der bei dem fünftägigen Turnier zusammengekommen ist, lässt sich noch nicht sagen.

„Die Tendenz, dass es eine sechsstellige Summe und damit ein neuer Spendenrekord wird, ist gut“, glaubt Melanie Haunhorst. Trotz des Regens kamen etwa 5000 Besucher an allen Tagen – und zwar aus ganz Deutschland. „Wir haben Gäste von Flensburg bis München begrüßt. Das macht uns stolz“, freute sich die Gastgeberin. Schirmherr Karl-Theodor zu Guttenberg sprach von einer „wunderbaren Initiative“.

Tim Rieskamp-Goedeking aus Westerkappeln sicherte sich den Sieg im Großen Preis mit einem Nullfehlerritt auf Chico Bonito in 36,64 Sekunden vor Wiktoria Bedynska (Polen, Foto) mit Lacoste (37,29) und Max Haunhorst auf der elterlichen Anlage mit Mocca in 37,81 Sekunden. Insgesamt hatten acht von insgesamt 46 Reitern das Stechen erreicht.

„Der Boden war sehr tief und schwerer zu bereiten als im Normalfall. Ich habe das ganz gut hingekriegt, glaube ich. Es war auch aufgrund der Witterungsverhältnisse ein sehr anspruchsvoller Parcours. Ich freue mich auf jeden Fall. Es ist immer gut, wenn man ein Hauptspringen gewinnt“, sagte der frühere Nationenpreisreiter und ehemalige Champion der Berufsreiter Rieskamp-Goedeking. Lokalmatador Max Haunhorst fehlte als Drittem etwas mehr als eine Sekunde zum Sieg.

„Wir können trotzdem nicht klagen. Max hat ein S-Springen gewonnen und Mick ein M-Springen. Auch Niklas Betz und Frederick Troschke vom RV St. Martinus haben sehr gute Leistungen gezeigt. Und dass das Siegerpferd Chico Bonito von uns ist, ist ein weiterer positiver Aspekt“, war für Melanie Haunhorst der gesamte sportliche Ablauf ein Erfolg. Olympiasieger Ludger Beerbaum schaute auf der Anlage am Hagener Erikasee ebenso vorbei wie Bundestrainer Otto Becker.

Die Versteigerung des lebensgroßen Deko-Pferdes „Beni-Fritz“, auf dem zum sich zum Beispiel Ex-Fußballstar Jürgen Klinsmann mit einer Unterschrift verewigt hat, wurde von einer Hamburger Familie für 41.000 Euro ersteigert. Gestiftet hat das Pferd die Osnabrücker Familie Munsberg. Für den guten Zweck wurde unter anderem eine Reitstunde bei Bundestrainer Otto Becker für 2000 Euro ersteigert. Eine Jacke von Springreiter Christian Ahlmann wechselte für 1200 Euro den Besitzer.

Der gesamte Erlös des Benefizturniers geht 2019 an den Verein Herzenswünsche, die Kinderkrebshilfe Münster und dem Ambulanten Kinderhospizdienst Osnabrück. Beim vergangenen Benefizturnier 2017 kamen 75000 Euro zusammen. Diese Summe wird aller Voraussicht nach getoppt. Beim ersten Benefizturnier vor zehn Jahren waren 2000 Euro gesammelt worden. Im Rahmen des diesjährigen Turniers wurde außerdem eine Typisierungsaktion der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) durchgeführt.