"Halte es für besser, jetzt vernünftig zu sein" Erste Vereine gehen freiwillig in den sportlichen Lockdown

Von Johannes Kapitza, Christian Detloff und Malte Schlaack | 23.10.2020, 23:02 Uhr

Als im Frühjahr die Corona-Fallzahlen in die Höhe schossen und ein Verband nach dem anderen den Spielbetrieb einstellte, waren der Schock und die Enttäuschung unter den Hobbysportlern groß. Sieben Monate später ist ein bemerkenswerter Stimmungswandel zu spüren: Während die Verbände möglichst viel Spielraum für den Spielbetrieb einer noch jungen Saison lassen wollen, verzichten Mannschaften und Vereine auf ihre Spiele – und gehen zum Teil sogar freiwillig in einen sportlichen Lockdown.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden