Reitbetrieb startet nach Herpes-Virus ZRFV Berge sagt Berger Reitertage ab

Gründlich desinfiziert wurden die Stallungen auf dem Vereinsgelände des Zucht-, Reit- und Fahrverein Berge. Foto: VereinGründlich desinfiziert wurden die Stallungen auf dem Vereinsgelände des Zucht-, Reit- und Fahrverein Berge. Foto: Verein

Berge . Der Zucht-, Reit- und Fahrverein Berge hat positive Nachrichten zu verkünden: Der Reitbetrieb, der am 21. Juni 2019 aufgrund eines Herpes-Virus eingestellt wurde, wird am Montag, 15. Juni 2019, wieder eröffnet. Allerdings müssen die Berger Reitertage aufgrund zu weniger Nennungen abgesagt werden.

Wie der Verein mitteilt, hätten neuesten Laborproben bestätigt, dass kein Pferd mehr mit dem ansteckenden Virus infiziert ist. Insgesamt sechs der 15 eingestallten Pferde waren nachweislich an dem Herpes-Virus erkrankt. Sowohl die Stallungen als auch die Reithalle wurden bereits gründlich desinfiziert.

Die Berger Reitertage, die am 20. und 21. Juli stattfinden sollten, müssen dennoch leider ausfallen. Der Virus war vier Tage vor dem Nennungsschluss ausgebrochen. In dieser Zeit gehen etwa 50 Prozent aller Anmeldungen ein. „Da wir bewusst sehr offen mit dem Thema umgegangen sind und nie genau vorherzusehen war, wie lange die Quarantäne andauern wird, sind verständlicherweise deutlich weniger Nennungen für unser Turnier eingegangen“, erklären die Turnier-Organisatoren. Der große Aufwand, der mit den Berger Reitertagen jedes Jahr verbunden ist, würde sich für diesen geringen Teilnehmerkreis nicht lohnen.

Trotz der Enttäuschung über die Turnierabsage richten die Verantwortlichen den Blick wieder nach vorne: Die Vorbereitungen für den verschobenen Junimond am 17. August laufen bereits. Ein besonderes Highlight steht dann am 1. September an, wenn der Verein erstmals seit 2007 wieder die Kreismeisterschaften in der Vielseitigkeit auf E-Niveau ausrichtet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN