Volleyball vom Wochenende MTV Lingen hält Meisterschaft nach Sieg offen

Von Kim Patrick von Harling | 13.02.2017, 18:00 Uhr

Die Meisterschaft in der Verbandsliga ist weiterhin offen. Die Volleyballerinnen des MTV Lingen siegten bei Union Lohne II und können noch rein rechnerisch den Spitzenreiter FC Leschede II abfangen.

 Verbandsliga, Männer: Nein, 2017 ist bislang noch nicht das Jahr von Union Lohne. Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Arens verlor bislang alle Partien. Auch beim Heimspieltag am Samstag gingen die Grafschafter leer aus. Gegen die SG Ofenerdiek/Ofen und den Vareler TB hagelten es 0:3-Niederlagen. „Gerade das erste Spiel gegen die in der Tabelle im unteren Drittel beheimateten Ofener war aus Lohner Sicht die schwächste Saisonleistung“, fand Lohnes Mittelblocker Holger Moss deutliche Worte. „Schwächen in der Annahme zwangen Zuspieler Thomas Arens, immer wieder Bälle zu erlaufen, sodass an einen vernünftigen Spielaufbau nicht zu denken war.“ Deutlich mit 16:25, 17:25 und 16:25 gingen die Sätze verloren. Im zweiten Spiel gegen den Tabellenzweiten Vareler TB, zeigten sich die Lohner stark verbessert. „Die Annahme kam wieder stabiler, Zuspiel und Angriffsleistung waren ansprechend“, berichtete Moss. Zu etwas Zählbarem reichte es dennoch nicht: 22:25, 18:25, 23:25. „Einzig positiv ist, dass wir durch die herausragende Hinrunde bereits genug Punkte und Siege gesammelt haben, um die Klasse sicher zu halten.“

 Verbandsliga, Frauen: Der MTV Lingen hält die Meisterschaft nach dem 3:1-Auswärtserfolg über Union Lohne II am Samstag zumindest noch theoretisch offen. Zehn Punkte Rückstand sind es zum Spitzenreiter FC Leschede II. „Das Spiel begann mit starken Aktionen von uns“, betonte Lingens Spielertrainerin Jennifer Beel im Hinblick auf das 25:19 im ersten Durchgang. „Im zweiten Satz führten viele individuelle Fehler und eklatant viele verschlagene Aufschläge zum Satzverlust. Auch zahlreiche Spielerwechsel konnten keine Abhilfe schaffen, sodass sich der MTV mit 17:25 geschlagen geben musste.“ Den dritten Durchgang gestalteten die Teams über weite Strecken auf Augenhöhe, Lingen setzte sich mit 25:21 durch. Der vierte Satz ging deutlich ebenfalls an den MTV – 25:11. „Bei den Lohnerinnen machte sich bemerkbar, dass es für sie bereits der neunte Satz des Spieltages war“, berichtete Beel. Zuvor hatte Lohne II den VC Osnabrück II mit 3:2 besiegt.

 Landesliga, Frauen: Die Tabellenspitze bleibt umkämpft: Nach dem wichtigen 3:1-Sieg am Samstag beim Tabellenvierten SV Wietmarschen II steht Alemannia Salzbergen punktgleich mit dem VC Osnabrück III auf dem ersten Platz. Die Osnabrückerinnen haben allerdings noch ein Spiel weniger auf dem Konto.

„Durch gleich drei Ausfälle von Stammspielerinnen und teilweise krankheitsbedingt angeschlagenen Spielerinnen, konnten wir die gewohnte Kontinuität nicht auf das Feld bringen“, bilanzierte Christina Lammers. Die Trainerin von Alemannia Salzbergen II musste am Samstag mit ansehen, wie ihre Mannschaft gegen das Tabellenschlusslicht TV Schledehausen II mit 0:3 unterging – ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. In den ersten beiden Sätzen (19:25, 19:25) hielt man noch lange Zeit gut mit, während im dritten Durchgang nach dem Ausfall von Libera Sina Revermann nicht mehr viel zusammenlief (14:25).