TuS feiert 39:18-Kantersieg Harens Handballer mit Galavorstellung in Brinkum

Von Mirko Nordmann | 14.12.2015, 15:43 Uhr

Das passiert Frank Kessler selten. Doch nach der Galavorstellung der Verbandsliga-Handballer des TuS Haren beim 39:18-Auswärtserfolg beim Abstiegskandidaten FTSV Jahn Brinkum war der TuS-Trainer einfach sprachlos. „Ohne Worte“, war Kessler angetan.

 Verbandsliga, Herren: „Das war eine beeindruckende Mannschaftsleistung von Beginn bis zum Ende des Spiels“, lobte Harens Trainer Frank Kessler, nachdem er sich wieder gefangen hatte. Seine Mannschaft startete gegen den Drittletzten gewohnt konzentriert und diszipliniert. Doch diesmal drückten die Harener eher auf das Tempo und setzten konsequent auf den Abschluss nach Balleroberungen und Gegenstößen. Das Konzept ging auf, für Brinkum lief das Spiel zu schnell. So führte Haren bereits nach vier Minuten mit 5:0. In der 11. Minute stand es 10:1 für den TuS.

„Brinkum hat sich dem Schicksal ergeben“, berichtete Kessler. Zwar kamen die Gastgeber zwischenzeitlich mal auf acht Tore heran, dann aber nur, weil Haren die Zügel schleifen ließ. „Wir waren in allen Belangen überlegen“, stellte der TuS-Trainer klar.

Nach dem sechsen Sieg in Folge wollen die Harener ihre Erfolgsserie natürlich auch im letzten Spiel des Jahres ausbauen. Am Samstag, 19. Dezember, um 18 Uhr kommt der Tabellenvorletzte SV Beckdorf II nach Haren.

 Landesliga, A-Junioren: Der TuS Haren ist durch den 45:27-Auswärtssieg über den OHV Aurich auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt und sich damit vor den schweren Spielen am Donnerstag beim Tabellendritten TV Dinklage und am Sonntag in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten JMSG Varel/Oldenburg in eine gute Position gebracht. In diesen beiden wichtigen Partien werden die Harener allerdings auf ihren Spielgestalter Christopher Beimesche verzichten müssen, der mit der HVN-Auswahl an einem Ländervergleich in Berlin teilnimmt. Gegen Aurich gelang Niklas Lampe nach langer Pause ein gutes Comeback und erzielte sechs Tore.

 Landesliga, C-Junioren: Die siebte Saisonniederlage kassierte die HSG Haselünne/Herzlake bei der 24:33-Auswärtspleite bei der SG Neuenhaus/Uelsen. Die HSG spielte mutlos und ohne den nötigen Biss. Die Grafschafter waren spritziger und schneller, sodass das Ergebnis in Ordnung geht.

Ganz knapp musste sich die HSG Meppen-Twist dem TV Neerstedt geschlagen geben. Obwohl bei den Meppenern einige Spieler krankheitsbedingt fehlten, hielt die HSG bei der 23:24-Heimniederlage gegen die körperlich überlegenen Gäste lange gut mit. Doch aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten im Rückraum fehlte am Ende die Kraft.