Oythe II siegt 3:0 Volleyball: Spelle mit Pleite zur Weihnachtsfeier

Von Mirko Nordmann | 14.12.2015, 19:52 Uhr

Mit einer Niederlage im letzten Heimspiel des Jahres ist es am Samstag für die personell gebeutelten Volleyballerinnen aus Spelle zur Weihnachtsfeier gegangen.

 Regionalliga, Frauen: Seine zweite Heimniederlage in Folge hat der SC Spelle-Venhaus kassiert. Das Team von Trainer Michael Spratte unterlag in seinem ersten Rückrundenspiel gegen den VfL Oythe II deutlich mit 0:3. Bereits im Vorfeld war den Gastgebern nach eigenen Worten klar, dass auf sie ein schwieriges Spiel warten würde, da sie mit drei verletzten Spielerinnen zu kämpfen hatten. Eine Woche nach dem Dreisatzerfolg beim TV Nordhorn ging der erste Satz mit 17:25 verloren, wobei im Laufe des Durchgangs eine Gästespielerin aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden musste. Der zweite Satz war mit 12:25 eine noch klarere Angelegenheit. Spelle zeigte zwar eine gute kämpferische Leistung, gab aber auch den dritten Satz mit 20:25 ab. Oythe überzeugte mit konstanten Aufschlägen und zog sein Spiel souverän bis zum letzten Punkt durch. Für Spelle steht am Samstag noch auswärts das Rückspiel gegen den SC Union Emlichheim II auf dem Programm, bevor es in die kurze Pause geht.

 Landesliga, Frauen: Zwei Heimniederlagen kassierte der SV Union Lohne II am vergangenen Samstag in eigener Halle, konnte sich in der Tabelle aber durch den Punktgewinn von der 2:3-Niederlage gegen den SV Wietmarschen II an der eigenen dritten Mannschaft vorbeischieben. Der SV Alemannia Salzbergen setzte sich indes durch den 3:1-Erfolg über Lohne II von der Gefahrenzone ab und ist nun Tabellendritter. Mit dem Selbstvertrauen aus zuletzt zwei Siegen gewann Salzbergen die ersten zwei Sätze. Die Unionerinnen holten zwar den dritten Satz, doch Salzbergen entschied die Partie im vierten Durchgang für sich. „Alles in allem eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft“, berichtet Salzbergens Spielerin Kristina Kopel. Bei der 2:3-Niederlage gegen den SV Wietmarschen II kam Gastgeber Lohne II schwer in die Gänge und verlor den ersten Durchgang. Im Tiebreak führte das Team von Trainer Erwin Feldschnieders sogar mit 8:3, spielte dann aber zu unkonzentriert und verlor die Partie.