Olympia-Quali ohne Meppenerin Volleyball: Poll gehört nicht zum deutschen Aufgebot

Von Dieter Kremer | 04.01.2016, 20:30 Uhr

Das erste Teilstück auf dem Weg nach Rio muss die deutsche Volleyballnationalmannschaft ohne Jana-Franziska Poll bewältigen. Die gebürtige Meppenerin gehört nicht zum Kader des Teams, das sich aktuell in der Türkei für die Olympischen Spiele qualifizieren will.

Bundestrainer Felix Koslowski strich Poll und Jennifer Pettke (VC Wiesbaden) aus dem erweiterten Aufgebot, das sich seit Weihnachten in Schwerin auf das wichtige Turnier vorbereitet hatte. Die DVV-Auswahl schloss das Trainingslager am Tag vor Silvester mit einer 1:4-Niederlage im Trainingsspiel gegen Italien ab. Tag zuvor hatten die Deutschen die Italienerinnen, die ebenfalls in Ankara um ein Ticket für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro spielen, in Schwerin noch mit 3:2 besiegt.

Den Jahreswechsel hat die deutsche Mannschaft gemeinsam in Schwerin gefeiert, am Neujahrstag ging es planmäßig mit dem Bus nach Berlin, von wo der Flieger nach Ankara startet.

 Gestern Mittag starteten die Deutschen mit einem Fünfsatzsieg gegen die Niederlande ins Turnier . Weitere Gegner in der Vorrunde sind die Türkei (Dienstag, 17.30 Uhr) und Kroatien (Mittwoch, 14.30 Uhr). Lediglich der Turniersieger qualifiziert sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, der Zweit- und Drittplatzierte erhalten eine zweite Qualifikationschance bei einem Achter-Turnier in Japan (Mai/Juni).

Poll weilte zu Weihnachten in ihrer alten Heimat Meppen, war am 1. Weihnachtstag mit Jennifer Geerties zum Lehrgang der Nationalmannschaft gereist. Beide hatten gemeinsam beim Schweriner SC gespielt und schlugen früher für den 1. FC Union Emlichheim auf. Letztmals trug Poll in diesem Sommer beim Grand Prix in Hongkong den Adler auf der Brust.

Poll wechselte in diesem Sommer innerhalb der Bundesliga und schlägt seit dieser Saison für das Volleyballteam Aurubis Hamburg auf, nachdem sie zwei Spielzeiten für den deutschen Serienmeister Schweriner SC aktiv war. Ihre ersten Gehversuche auf Vereinsebene machte die Außenangreiferin als Achtjährige beim SV Union Meppen. Es folgten die Stationen SC Union Emlichheim (2. Liga), Alemannia Aachen, Rote Raben Vilsbiburg und Schweriner SC (beide 1. Liga). Die ausgebildete Heilerziehungspflegerin gewann 2013 mit der Frauennationalmannschaft EM-Silber.