Lingener Fußballmädchen sind Vizemeister Georgianerinnen erneut stark beim DFB-Schulcup

Von Martin Glosemeyer, Martin Glosemeyer | 21.09.2016, 22:14 Uhr

Die Mädchen des Gymnasiums Georgianum haben die deutsche Meisterschaft im Mädchenfußball in diesem Jahr zwar knapp verpasst. Als zweitstärkstes deutsches Team können sich die Lingenerinnen als deutscher Vizemeister dennoch feiern.

Am Dienstag unterlagen die von Lehrerin Katharina Börger trainierten Mädchen in der Wettkampfklasse IV im Finale in Bad Blankenburg gegen das Team aus Hessen mit 1:4. Zuvor hatten sich die Lingenerinnen eindrucksvoll bis ins Endspiel vorgekämpft. „Wir haben gut zusammengespielt“, war Schülerin Anna Herbers mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden.

Georgianerinnen seigern sich

Die Lingenerinnen starteten am ersten Wettkampftag gut ins Turnier. Mit drei Siegen in der Vierergruppe wurde die Vorrunde souverän überstanden. Im Viertelfinale bezwang das Georgianum die Käthe-Kollwitz-Grundschule aus Berlin. Das 1:0 aus dem vorgeschalteten Technikwettbewerb bauten Maria Blanke und Sina Brockhaus zum 3:0-Endstand aus. Im Halbfinale zeigten die Georgianerinnen eine weitere Leistungssteigerung und gewannen gegen die Paul-Maar-Grundschule aus Schönefeld in Brandenburg mit 3:0. „Wir haben die Partie dominiert und zeigten tolle Kombinationen, sodass wir hochverdient ins Finale einzogen“, resümierte Börger.

Tränen der Enttäuschung

Im Finale trafen die Lingenerinnen auf ein bekanntes Team aus dem letzten Jahr. Gegen die Carl-von-Weinberg Schule aus Frankfurt hatte das Georgianum im letzten Jahr im Halbfinale 2:1 gewonnen. In diesem Jahr hatten die Lingenerinnen beim 1:4 das Nachsehen. Nach einem Unentschieden im Technikwettbewerb kassierten die Lingener im Spiel drei Gegentore. „Nach dem Schlusspfiff gab es selbstverständlich bei den Spielerinnen einige Tränen der Enttäuschung. Die Freude über den Vizemeistertitel überwog aber spätestens, nachdem Herr Vocks als Belohnung für den grandiosen Erfolg von der Mannschaft in den Teich geschmissen werden durfte“, kommentierte Börger. Auch zufrieden zeigte sich Sport-Fachobmann Marc Kaufhold: „Das ist ein Wahnsinnserfolg. Es freut mich, dass viele der talentierten Mädchen in unseren Sportklassen zu Hause sind.“

Empfang in Lingen

Am Mittwochabend wurde die Mannschaft am Lingener Bahnhof von Mitschülern, Eltern, Lehrern, dem Schulleiter Manfred Heuer und dem Sportdezernenten der Stadt Lingen Stefan Altmeppen würdig empfangen. „Wir sind stolz auf diese Mädels. Es zeigt einmal mehr, dass Lingen eine Sportstadt ist“, so Altmeppen. Heuer war ähnlich angetan von der Leistung seiner Schülerinnen. „Wir sind absolute deutsche Spitzenklasse.“