In Nordhorn Vierkampf-Regionsmeisterschaften der Leichtathleten

Von Carsten Nitze, Carsten Nitze | 15.06.2018, 19:00 Uhr

Nordhorn Keine Pause gönnen sich die emsländischen Nachwuchsleichtathleten. Eine Woche nach den U-16-Jugend-Blockmehrkampf-Niedersachsenmeisterschaften finden am Samstag in Nordhorn die Regionsmeisterschaften im leichtathletischen Vierkampf statt.

Genau 112 Nachwuchsathleten aus neun Vereinen meldeten für die gemeinsamen Meisterschaften der Kreisverbände Stadt und Land Osnabrück, der Grafschaft Bentheim und dem Emsland.

Vorbereitung auf Niedersachsenmeisterschaften

Doch während für die U-14 Jugendlichen die Meisterschaften im Stadion Deegfeld die ranghöchsten Titelkämpfe bedeuten, wollen viele U-16-Jugendliche die Wettbewerbe auch zur Vorbereitung auf die anstehenden Niedersachsenmeisterschaften nutzen. Zudem können die Sportler die Form ihrer Konkurrenten genauestens unter die Augen nehmen. Klare Favoritinnen in der Addition der besten Leistungen aus Sprint, Weit- und Hochsprung, sowie dem Ballwurf (U14) oder dem Kugelstoßen (U16) sind die beiden Vize-Block-Mehrkampf-Niedersachsenmeisterinnen Julia Todt und Lana Teiken vom SV Union Meppen. Während ein Doppelsieg in der Altersklasse W15 als sicher gilt, entscheidet allein die Tagesform der beiden Unionerinnen über die jeweilige Medaillenfarbe. Todt hatte am vergangenen Sonntag einen neuen Speer- und Blockmehrkampfkreisrekord in Nordhorn aufgestellt.

Hoffnungen auf den Titel

Ebenfalls mit durchaus berechtigten Titelhoffnungen reisen auch Grete Kuhr (LG Papenburg-Aschendorf) und Ina Hanekamp (SV Sparta Werlte) in der W14, Lena Reicksmann (SV Bawinkel) und Ann-Kathrin Kuhr (LG Papenburg-Aschendorf) in der W13, Marleen Koop (VfL Lingen) und Lina Kuhlmann (LG Papenburg-Aschendorf) in der W12, sowie Marcel Blüschke (LG Papenburg-Aschendorf/M12), Moritz Theune (VfL Lingen/M13), Ben Gerdes (LG Emstal Dörpen/M14) und Oliver Hackling (LG Papenburg-Aschendorf/M15) in den Nachbarkreis.