Hitzeschlacht in Wilhelmshaven Drei Niedersachsentitel für emsländische Athleten

Von Carsten Nitze | 21.07.2014, 14:42 Uhr

Schon vielfach wurde der starke Wind im Wilhelmshavener Stadion an der Freiligarthstraße verflucht, doch am vergangenen Wochenende war die frische Brise für die Teilnehmer der Niedersachsenmeisterschaften der U-20- und U-16-Leichtathleten ein echter Segen. Zwar zerstörten die starken Böen abermals die erhofften Bestzeiten, doch nur sie sorgten für ein wenig Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35 Grad.

Davon unbeeindruckt zeigte sich Maria Brinkmann vom SV Sparta Werlte. Nur eine halbe Stunde nach Veranstaltungsbeginn sorgte sie im 300-Meter-Hürdenrennen der U16 für den ersten Niedersachsentitel der emsländischen Starter. In der Mittagshitze und bei teilweise starkem Gegenwind beeindruckte Brinkmann die Leichtathletik-Experten, denn schneller als die Werlterin war in den vergangenen sieben Jahren keine 14-jährige Niedersächsin auf dieser Distanz unterwegs. Im 80- Meter-Hürdensprint der W14 verpasste sie dagegen als Vierte einen Medaillenrang.

Fünf Stadionrunden musste Klara Santel vom VfL Lingen bei hochsommerlichen Temperaturen bewältigen. Doch auf der 2000-Meter-Distanz wuchs die Lingenerin über sich hinaus, verlor keinen Meter auf Favoritin Josina Papenfuß (TSG Westerstede) und überquerte zeitgleich mit der Westerstederin die Ziellinie. Auch auf dem Zielfoto konnte das Kampfgericht für keine Konkurrentin einen Vorteil ausmachen und erklärte beide zu Niedersachsenmeisterinnen der W14. Über 800 Meter wurde Santel Sechste, einen Platz hinter Amelie Vedder vom SV Germania Twist, die für die größte emsländische Überraschung der Titelkämpfe sorgte. Nur eine halbe Sekunde trennte die 13-jährige Meisterschaftsdebütantin von einem Medaillenrang.

Für den dritten Meistertitel in den Reihen der emsländischen Nachwuchsathleten sorgte die Lingenerin Judith Wessling im Trikot des VfL Löningen im 400-Meter-Lauf der U20. Gemeinsam mit Teamgefährtin Mailin Schäfer sowie den beiden Werlterinnen Sonja Gerdes und Anne Borgmann verpasste die Wessling dagegen über 4x100 Meter einen Platz auf dem Siegerpodest. In 49,95 Sekunden erreichte das Quartett der Startgemeinschaft Löningen/Ankum/Werlte den vierten Platz der U20.

Jeweils mit Silber im Gepäck traten Jasmin Wulf (VfL Lingen) über 200 Meter, Elisabeth Klumpe (LG Papenburg Aschendorf) über 110 Meter Hürden und die aus Lengerich-Handrup stammende Ines Triphaus (Quitt Ankum) über 400 Meter Hürden der U-20-Jugend die Heimreise an.

Während Anna Lena Koers vom LAV Meppen über 800 Meter der W15 die einzige Bronzemedaille gewann, mussten sich die emsländischen Nachwuchsathleten gleich siebenmal mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Der größte Pechvogel der Meisterschaften war jedoch Steffen Schröer vom SC Osterbrock. Mit der viertschnellsten Laufzeit aller Teilnehmer gewann er überlegen seinen Vorlauf über 100 Meter der M15. Eine Muskelverhärtung beendete die Meisterschaftspremiere jedoch noch vor den Finalläufen.