Erstmals seit 20 Jahren dabei Lingens Trampolinturner zufrieden mit DM-Teilnahme

Von Dieter Kremer | 04.07.2014, 16:13 Uhr

Saltos, gewaltige Sprunghöhen und schnelle Schrauben: Unter den Augen von DMT-Bundestrainer Olaf Schmidt fanden am Wochenende in Weingarten am Bodensee die Deutschen Meisterschaften im Doppel-Mini-Trampolin statt. Für die Trampolinsparte des MTV Lingen war es ein ganz besonderes Ereignis, weil sie zum ersten Mal seit fast 20 Jahren an diesem Wettbewerb teilnahm. Das Ticket für die Finalrunden der besten sieben Teilnehmer verpassten sie allerdings.

Lingens Trainer und Spartenleiter Christian van Triest führte dies unter anderem auf die neuen, ungewohnten Wettkampfgeräte zurück, aus denen die Sportler höher als gewohnt katapultiert wurden, war aber dennoch mit der Leistung seiner Turner voll zufrieden.

Tim Brinker belegte in der Wettkampfklasse Jugend A unter 12 Teilnehmern den achten Platz, Julius Holst wurde Elfter. Brinker verpasste damit knapp die Teilnahme an der Finalrunde der besten sieben, in der sich Vorjahressieger Marcus Sickmöller vom TV Weingarten den Titel sicherte.

Bei den Erwachsenen, bei denen Daniel Schmidt vom SC Itzehoe neuer Deutscher Meister wurde, konnten sich Henry Schnieders und Johannes Wollbeck nicht gegen die technisch höchst anspruchsvoll turnende Konkurrenz durchsetzen und landeten auf den Plätzen 13 beziehungsweise 14.

In der Mannschaftswertung errangen die Lingener den achten Platz. Sieger wurde der Bramfelder SV.

Nach den Worten der Trainer Trainer Christian van Triest und Kay Lohaus habe sich die lange Anfahrt und die Teilnahme aber dennoch in jedem Fall gelohnt. Man habe reichlich Erfahrung sammeln können. Letztendlich zähle sowieso der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“.

Knapp 100 Aktive waren bei den Deutschen Meisterschaften in Weingarten dabei, wo zum zweiten Mal nach 2010 die Titelkämpfe unter Aufsicht des DTB stattfanden.