Bezirkspokalendrunde Tischtennis: Zweifacher Triumph für Union Meppen

Von Georg Bruns, Georg Bruns | 25.04.2017, 18:31 Uhr

Von der Tischtennis-Bezirkspokalendrunde kehrten immerhin drei der fünf qualifizierten emsländischen Teams als Sieger zurück. Union Meppen war in zwei Klassen erfolgreich, der SV Bawinkel feierte einen Pokalsieg.

 Damen C: Union Meppen II trat mit wechselnder Aufstellung an. In den beiden ersten Spielen wurden BW Filsum und der Hundsmühler TV jeweils mühelos mit 5:1 abgefertigt. Die letzte Partie gegen den zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch ungeschlagenen TSV Ganderkesee war lange ausgeglichen, da jede Meppenerin ein Einzel abgab. In den Schlüsselspielen setzten sich jedoch Sandra Fehrmann und Brigitte Fischer jeweils im Entscheidungssatz durch. Petra Bruns war es schließlich vorbehalten, den Siegzähler zum 5:3-Endstand zu setzen. Maßgeblichen Anteil am Pokalsieg hatten aber auch die in dieser Begegnung pausierenden Silke Löcken und Ronja Zaudtke.

 Damen B: Die Erstvertretung von Union Meppen war in Bestbesetzung angereist, was sich auszahlen sollte. Nach den relativ klaren Siegen gegen die TSG Dissen und den SuS Rechtsupweg (jeweils 5:2) ging die Mannschaft als klarer Favorit gegen den Oldenburger TB ins Spiel, der bereits mit zwei Minuspunkten belastet war. Da aber Anja Brand leer ausging und auch Anja Schumacher nur einmal punktete, hieß es am Ende 4:5. Dennoch reichte es zum Pokalsieg, da die Emsländerinnen (14:9) gegenüber den Oldenburgerinnen (13:10) das bessere Spielverhältnis aufwiesen. Hauptanteil daran hatte Stephanie Eichhorn, die als stärkste Spielerin dieser Turnierklasse in allen neun Einzeln als Siegerin vom Tisch ging.

 Damen A: Der SV Bawinkel trat ohne seine Spitzenspielerin Claudia Meer an. Dennoch wurde der Elsflether TB im Auftaktspiel mit 5:0 deklassiert. Der anschließende 5:2-Erfolg gegen den SV Ochtersum II war deutlich enger. In der abschließenden Partie gegen den Landesligameister Hoogsteder SV, der zuvor überraschend dem SV Ochtersum II unterlegen war, bekam der emsländische Verbandsligist Probleme. Rita Pleus, tags zuvor von einem Amerika-Aufenthalt zurückgekehrt, zeigte Ermüdungserscheinungen und ging leer aus. Da auch Antonia Joachimmeyer und Nina Längert gegen die über sich hinauswachsende Lea Maathuis passen mussten, hieß es am Ende 4:5. Dennoch durfte der punktgleiche SV Bawinkel als Pokalsieger die Heimreise antreten, da die Mannschaft im Spielverhältnis die deutlich bessere Differenz hatte.

 Schüler: Der SV Dalum ließ dem 5:0-Kantersieg gegen den SV Harderberg einen hauchdünnen 5:4-Erfolg gegen den Oldenburger TB folgen. Beteiligt waren Finn Wilmink, Thorben Tallen (je 2) und Sam Schönemann (1). Im abschließenden alles entscheidenden Spiel um den Turniersieg ging das emsländische Team jedoch gegen den MTV Jever mit 1:5 unter. Dennoch ist Platz zwei in diesem Wettbewerb als Erfolg zu werten.

 Schülerinnen: Der emsländische Vertreter VfL Rütenbrock hatte sich mehr erhofft. Gegen den SV Molbergen und den späteren Pokalsieger TuS Horsten (jeweils 0:5) hatte die Mannschaft nicht den Hauch einer Chance. Im Spiel gegen GW Mühlen gelang durch Gina-Marie Nortmann wenigstens der Ehrenzähler zum 1:5.