Beim Oelder Flutlichtschwimmen Sögeler Schwimmer auf Tuchfühlung mit den Stars

Von Klaus Hüsing | 14.07.2014, 16:49 Uhr

Ihr ehemaliger Schwimmer Martin Grieß hatte die Sigiltra-Schwimmer aus Sögel immer wieder eingeladen, am Flutlichtschwimmen im Oelder Freibad teilzunehmen. Bei der 21. Auflage der Freibadveranstaltung im wunderschön gelegenen ehemaligen Bundesgartenschaugelände hatte es dann endlich geklappt. Die Leistungen der Hümmlinger Nachwuchskräfte konnten sich sehen lassen.

Vor allem aber genossen die Aktiven aus Sögel, Werlte und Börger das besondere Flair der exklusiven Veranstaltung mit einigen schwimmsportlichen Superstars. Sponsor Grieß, der in den 80er-Jahren für den Sögeler Klub auch als Warendorfer Sportsoldat in der erweiterten deutschen Spitze und der 2. Bundesliga schwamm, ist seit einigen Jahren für die SG Oelde bei den Masters wieder sehr aktiv. Der Sohn des ehemaligen Sögeler Realschuldirektors hat sich auf die Fahne geschrieben seinen Sport, den Schwimmsport, zu fördern. So unterstützt er neben den Oeldern auch den Sögeler Nationalschwimmer Marco di Carli (SG Frankfurt) und dessen Teamkollegen Jan-Philipp Glania sowie DSV-Jungstar Jonas Bergmann aus Osnabrück. Glania, der sich zurzeit in Hamburg auf die Heim-EM Mitte August in Berlin vorbereitet und mit dem DSV in Frankreich unterwegs war, konnte sich nicht den vielen Fans stellen. Dafür präsentierten sich neben Doppelolympiasieger Britta Steffen auch ehemalige Olympiateilnehmer wie Christiane Staffelt, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Pielke. Am Beckenrand stand zudem die Essener Trainerin Kerstin Vogel, deutsche Rekordhalterin über 50 Meter Brust. Die ehemalige Rhenania-Schwimmerin aus Köln trainiert seit fast einem Jahr Mandy Steenkamp aus Emsbüren, die im dortigen Schwimminternat wohnt. Mandy Steenkamp schaffte es in Oelde bis ins Finale über 200 Meter Lagen und landete mit 2:35,42 Minuten auf dem vierten Platz. Geschwommen wurden vorher die 50-Meter-Stecken aller Lagen. Die besten sechs der Gesamtwertung durften dann beim krönenden Abschluss am Abend unter Flutlicht ins Becken springen.

Ganz so weit kamen die Emsländer nicht. Sie erzielten aber zahlreiche persönliche Langbahnbestzeiten. Herausragend hier der 12-jährige Eric Haring, der sich über ein Foto mit Britta Steffen fast noch mehr freute als über seinen zweiten Platz über 50 Meter Freistil in starken 30,07 Sekunden, die ihn sogar auf Rang 24 der deutschen Jahrgangsbestenliste katapultierten.

Ein besonderes Highlight erlebte die 15-jährige Franziska Robbers, die in der Promistaffel mit Jonas Bergmann und Marco di Carli starten durfte und Platz zwei belegte. Stolz trug sie anschließend die Belohnung für ihren Einsatz – ein von den Schwimmstars signiertes T-Shirt.