Basketball am Wochenende TV Meppen reist zum nächsten Spitzenspiel

Von Kim Patrick von Harling | 03.02.2017, 15:00 Uhr

Mitten in den Wochen der Wahrheit stecken die Oberliga-Basketballerinnen des TV Nach der 47:74-Niederlage gegen den Spitzenreiter TV Vörden kann die Mannschaft von Trainer Rene Aufenfehn mit einem Sieg beim Zweiten TSV Quakenbrück wieder Boden gut machen.

 Oberliga, Frauen: „Für uns spricht definitiv die Laune der Truppe“, betont Aufenfehn. Obwohl seine Mannschaft mit drei Niederlagen in drei Partien einen klassischen Fehlstart ins Jahr 2017 hinlegte, zeigte die Leistungskurve von Spiel zu Spiel nach oben. Gegen den TV Vörden (47:74) hätte Meppen laut Aufenfehn seine beste Saisonleistung gezeigt. Am Samstag (17 Uhr) geht es zum TSV Quakenbrück – der nächste Ligabrocken und die nächste Chance, den ersten Sieg des Jahres einzufahren. „Wir sind wieder zu zehnt, das sind super Voraussetzungen“, betont der TVM-Trainer. „Die Chancen stehen auch dieses Mal wieder 50:50.“ Tatsächlich teilten sich die Mannschaften in den vergangenen Spielzeiten stets die Punkte. Im vergangenen Jahr gewann Meppen in Quakenbrück, in der zweiten Partie entführte Quakenbrück die Punkte aus dem Emsland. Mit Blick auf die Tabelle ist es ein enorm wichtiges Spiel für den TVM. Nach der jüngsten Niederlagenserie ist Meppen auf Rang vier abgerutscht, Quakenbrück steht mit zwei Zählern mehr auf dem Konto auf Platz zwei. „Ich hoffe schon, dass wir den ersten Sieg einfahren. Von der Qualität der Truppe her ist das realistisch“, blickt Aufenfehn optimistisch auf die Partie.

 Bezirksliga, Frauen: In das Jahr 2017 startet erst am Sonntag (14 Uhr) die SG Bramsche. Gleich zum Auftakt steht der Mannschaft von Trainer Thomas Roß ein enorm wichtiges Spiel bevor. Beim SC Rasta Vechta II geht es darum, sich aus dem Tabellenkeller zu befreien und den Abstand zu einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zu vergrößern. Die Spielgemeinschaft steht mit acht Punkten auf Rang sechs, Vechta ist Vorletzter und verzeichnet drei Punkte. Rasta Vechta II sammelte in diesem Jahr schon Spielpraxis, verlor aber beide Partien gegen den Hagener SV II (39:65) und den TSV Quakenbrück II (40:58).

 Regionalliga, Rollstuhlbasketball: Stehen die Emsland Rolli Baskets nach ihrem Heimspieltag am Samstag an der Tabellenspitze? Zumindest hat die Mannschaft um Kapitän Karsten Borchert die besten Voraussetzungen hierfür. Um 11 Uhr gastiert der Spitzenreiter SG Oldenburg/Achim. Bei einem Erfolg würden die Emsländer mit Punkten gleichziehen. Der wohl ärgste Konkurrent der Rolli Baskets kommt um 15 Uhr in die Halle des Windthorst Gymnasiums in Meppen. Im Hinspiel setzte sich der Tabellenzweite erst nach zwei nervenaufreibenden Verlängerungen mit 67:63 durch.