Aus finanziellen Gründen TuS Lingen zieht Mannschaft aus Fußball-Oberliga zurück

Von Kim Patrick von Harling | 07.06.2016, 11:49 Uhr

Paukenschlag: Der TuS Lingen wird in der kommenden Saison nicht in der Fußball-Oberliga spielen. Das gab der Verein am Montagabend bekannt.

„Wir werden unsere Erste aus der Oberliga abmelden“, verkündete der TuS-Pressesprecher Bübi Schmitz mit zitternder Stimme. Im Vereinsheim am Emslandstadion herrschte pure Trauer, betroffene Gesichter.

Sponsoren ziehen sich zurück

„Wir hatten die Zusagen von zwei namhaften, neuen, soliden Sponsoren. Das hätte gepasst. Auf der Basis dieser Zusagen haben wir die Oberligalizenz erhalten“, erklärte Schmitz. „Dann haben vor wenigen Tagen gleich beide ihre Zusagen zurückgezogen. Völlig unerwartet.“ In den vergangenen Tagen hätten alle Vereinsverantwortlichen alles in Gang gesetzt, um doch noch neue Geldgeber für den TuS Lingen zu gewinnen – vergeblich. Sportlich hatte man sich für die fünfthöchste Fußball-Liga qualifiziert, erreichte in der abgelaufenen Oberliga-Saison Platz elf.

Lücke von 120000 Euro

„Selbst der Oberbürgermeister, bei dem der Vorstand mit der Bitte um Hilfe war, hat die Hände gehoben und wörtlich gesagt: Kein Geld“, berichtete Schmitz. „Wir sind eben nicht Meppen. Und wir spielen auch keinen Handball.“ 60000 Euro an Verbindlichkeiten weist der TuS Lingen aus der vergangenen Saison auf. In der neuen Saisonfinanzierung klafft eine Lücke von insgesamt 120000 Euro – eine Summe, die ohne die versprochenen Sponsoreneinnahmen nicht gestemmt werden kann. „Wir mussten jetzt die Reißleine ziehen“, sagte Schmitz, der Sportliche Leiter Thomas Reinsing fügte hinzu: „Wir hatten Ideen und Visionen. Die sind nicht mehr möglich.“

Neustart in 2. Kreisklasse Süd?

Stand jetzt wird die erste Mannschaft des TuS in der kommenden Saison in der 2. Kreisklasse Süd einen Neuanfang starten. Die Mannschaft wurde am Montagabend kurz vor 19 Uhr über die neue Entwicklung informiert. „Fast alle Spieler hatten zuvor für die Oberliga-Saison zugesagt. Hinzu kommen noch die Neuverpflichtungen. Wir hätten eine schlagfertige Truppe zusammen gehabt“, betonte Reinsing. Die Spieler dürften jedoch kaum den Weg in die 2. Kreisklasse mitgehen.

„Ich habe einen Vertrag hier“

Ebenso ist fraglich, wie es mit dem Trainer Wolfgang Schütte weitergeht. „Ich habe einen Vertrag hier“, erklärte der Coach vielsagend. „Ich werde jetzt in den Urlaub fahren und mein Handy ausstellen.“ Die Vereinsverantwortlichen betonten mehrfach, dass die restlichen Fußball-Teams des TuS Lingen unberührt blieben. Weder die zweite Mannschaft noch die Jugendteams sollen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Kleine Hoffnung

Bübi Schmitz, Wolfgang Schütte, Thomas Reinsing sowie der gesamte Vorstand haben noch eine kleine Hoffnung auf Rettung. Diese würde jedoch nur dann eintreten, wenn sich zeitnah ein Sponsor, ein Investor dem Verein anschließt und die finanzielle Situation entspannt.