37. Haselünner Sommerschwimmfest Papenburgerin Larissa Scherpe mit der Topleistung

Von Klaus Hüsing, Klaus Hüsing | 16.06.2016, 11:00 Uhr

Zum Abschluss der Freibadsaison noch ein Großkampftag im Haselünner Freibad: Nach rund 1450 Starts am Wochenende des 11. und 12. Juni ging der große Mannschaftspokal für die beste Vereinsmannschaft mit 1105 Punkten wie schon im Vorjahr an die überlegenen holländischen Schwimmer von De Spatters Beilen bei Groningen.

Für die beste Einzelleistung beim traditionsreichen 37. Internationalen Sommerschwimmfestes sorgte allerdings die Papenburger Schwimmerin Larissa Scherpe mit 616 Punkten. Die 17-jährige Aschendorfer Schülerin, die für die Wasserfreunde Völlen-Papenburg startet, wusste mit starken 33,84 Sekunden über 50 Meter Brust in der „schnellsten 25-Meter-Badewanne“ des Emslandes zu überzeugen. „Das Becken in Haselünne ist einfach besonders flott“, freute sich die starke deutsche Junioren-Schwimmerin.

Dall fehlen nur drei Hundertstel

Wiebke Hempen vom SV Sigiltra Sögel war mit 548 Punkten zweitbeste Akteurin der zweitägigen Veranstaltung und kraulte im wohltemperierten Freibad der Stadt zwei Bahnen in 28,41 Sekunden. Sarah Dall von den Wasserfreunden Dalum lag nur drei Hundertstel (zwei Punkte) dahinter auf Rang drei. Die männliche Schwimmkrone ging an Derk Jan Speelmann (De Spatters), der 100 Meter Brust in starken 1:06,62 Minuten (581 Punkte) zurücklegte. Mit guten 54,50 Sekunden über 100 Meter Freistil fehlten für den Harener Claas Robben nur 21 Zähler zum Sieg.

Berendes mit bester Nachwuchs-Einzelleistung

Als beste Nachwuchsschwimmerin präsentierte sich Antonia Heilker von der SG Freren. Die Neunjährige sprintete 50 Meter Freistil in 41,98 Sekunden und erhielt dafür 169 Punkte nach der Leistungstabelle des DSV. Knapp dahinter Sofie Gügelmeyer aus Dalum (42,25) und Lina Lammerich ebenfalls aus Freren (42,80 Sek.) über die gleiche Strecke. Bei den gleichaltrigen Jungen erschwamm Fabio Berendes von Concordia Emsbüren die beste Nachwuchs-Einzelleistung ebenfalls über 50 Meter Freistil. Während das Talent 41,59 Sekunden kraulte (116 Punkte), kam der Zweitplatzierte Fynn Hopster aus Haren mit 58,35 Sekunden über 50 Meter Brust auf 81 Zähler. Lukas Purk vom ausrichtenden Haselünner SV belegte Rang drei mit 49,57 Sekunden bei Freistilsprint (68 Punkte).

Haren bestes emsländisches Team

Hinter den starken Holländern kam der Schwimmverein Haren mit 29 Siegen und 578 Punkten hinter dem SV Georgsmarienhütte (642) als bestes Emsländisches Team auf den dritten Platz der Vereinswertung der 18 angetretenen Klubs. Der Hausherr vom Haselünner SV belegte mit 535 Punkten und 20 Siegen den vierten Platz gefolgt von den Bremern vom SV Hemelingen (501), den Wasserfreunden Dalum (25 Siege/440 Punkte), dem SV Sigiltra Sögel, die 13-mal siegten und 338 Punkte einfuhren, sowie dem SV Concordia Emsbüren (14/320). Die Wasserfreunde Völlen-Papenburg, die mit reduzierter Mannschaft antraten, belegten mit zwölffachem Gold und 273 Zählern Platz zehn. Es folgten der TV Meppen (8/241), der Schwimmclub Twist (8/239), SV Blau-Weiß Lingen (10/225) und auf Rang 16 die SG Freren mit vier Siegen und 142 Punkten.