19:26 im Test gegen Emsdetten Nordhorn-Lingen nach der Pause „ohne Dampf“

Von Uli Mentrup | 25.07.2014, 00:25 Uhr

Trainer Heiner Bültmann hatte es erwartet: Die Spieler der HSG Nordhorn-Lingen waren geschlaucht beim Testspiel gegen den Bundesligaabsteiger TV Emsdetten. Der Gastgeber verlor in der Lingener Kiesberghalle deutlich mit 19:26 (9:10).

Doch der HC Lingen, der in diesem Jahr 25 Jahre alt wird, ließ sich die Stimmung nicht verderben. Die knapp 200 Fans feuerten die HSG vor allem im kritischen zweiten Durchgang an.

Vor der Pause zeigte die Abwehr der HSG eine ordentliche Leistung. Sie packte energisch zu, den Rest erledigte Torwart Björn Buhrmester.

Aber auch Gästekeeper Nils Babin ließ nichts anbrennen. Dennoch warf Jens Wiese die ersten fünf Tore für Nordhorn-Lingen, danach allerdings traf er nicht mehr.

Nach dem 9:8 durch Matthias Poll erzielte der Gast bei seinem ersten Test vier Tore in Folge und zog im zweiten Durchgang immer weiter davon. Da lief unter den Augen des erst Mittwoch am Nabelbruch operierten Luca de Boer nur noch wenig. So geriet die HSG immer deutlicher ins Hintertreffen.

Vor allem zu Beginn der zweiten Hälfte offenbarte der Gastgeber Abschlussschwächen. Bültmann vermisste Power, Dampf und Präzision. „Wir waren nicht richtig da.“

Die HSG-Handballer sind gespannt auf ihren nächsten Auftritt in Lingen. Dort erwarten sie am 23. August um 19.30 Uhr TuSEM Essen zum Punktspielstart.

Am Freitag tritt die HSG nicht auf Hallenparkett, sondern auf dem Fußballplatz bei RW Lage aus der 3. Kreisklasse an. Anstoß: 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Nordhorn-Lingen - Emsdetten 19:26 (9:10)

HSG Nordhorn-Lingen: Buhrmester, Bartels, Kaleun; Verjans (2), Schumann (1), Schwenning, Poll (1), Mickal, Terwolbeck (1), Miedema (1), Wiese (5), Leenders (5), Meyer, Schagen (3/2).