Volleyball: Spelle siegt knapp Lohne gewinnt spannendes Derby in Leschede

Von Uli Mentrup | 24.12.2019, 12:46 Uhr

Die Volleyballerinnen von Union Lohne siegten im Regionalliga-Derby 3:2 beim FC Leschede. In der Verbandsliga übernahm der MTV Lingen die Spitze, in der Landesliga ist Lohne II vorn.

Regionalliga

Leschede erwischte im Derby einen guten Start. Durch druckvolle Angriffe und eine aufmerksame Feldabwehr wurde eine 17:11-Führung aufgebaut. Bis zum Ende (25:19) wurde die Konzentration hochgehalten. „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen, so wie es uns schon zu oft passiert ist. Wir müssen heute Punkte mitnehmen“, lautete die Ansprache des Trainerteams Jörg Alsmeier/Dieter Jansen vor dem zweiten Satz. Mitte des Durchgangs wurden die Gastgeberinnen, die sich für die Hinspielniederlage revanchieren wollten, unsicherer. Lohne zog auf 18:12 davon. Der FCL verkürzte auf 17:19, unterlag aber 20:25.

Im dritten Satz sahen die Zuschauer ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach dem 10:15-Rückstand erkämpften die Leschederinnen Bälle in der Abwehr und erreichten durch clevere Angriffe den Gleichstand von 18:18. Mit neuem Selbstbewusstsein siegten sie 25:22. Im vierten Satz ging Lohne wieder in Führung, allerdings konnte der FCL nicht aufholen und verlor mit 18:25. Obwohl bereits über zwei Stunden gespielt waren, kämpften beide Teams im Tiebreak entschlossen. Leschede führte bis zum 11:10, allerdings schlichen sich kleine Fehler ein. Lohne siegte 15:12. Am Ende überwog die Enttäuschung beim FCL, denn es schien mehr möglich. Das Team erspielte sich einen Punkt vor der kurzen Weihnachtspause, bevor am 11. Januar das nächste Derby gegen den SC Spelle-Venhaus ansteht.

Die Zuschauer puschten den SC Spelle-Venhaus zum 3:1-Sieg gegen den USC Braunschweig. Nach Startschwierigkeiten hakten die Emsländerinnen den ersten Satz (22:25) schnell ab, zogen mit einem 25:23 und 25:17 auf 2:1 davon. Im vierten Satz setzte das Team alles um, was es sich vorgenommen hatte, und wiederholte den Erfolg vom Hinspiel. Trainer Stefan Jäger dankte der Mannschaft für die kämpferisch starke Leistung und freute sich über die Einsatzzeiten von Sarah Feldkämper und Gesa Gesa Brandstrup.

Oberliga

Unglückliche 2:3-Niederlage von Raspo Lathen beim SCU Emlichheim III. Die Gäste agierten risikofreudig und gestalteten das Match variabel. Nach einem deutlichen 25:14 im ersten Satz, fanden die Gastgeberinnen jedoch ins Spiel und gewannen den zweiten 25:22. In der ausgeglichenen Partie auf hohem Niveau entwickelte sich der dritte Satz zu einem Krimi, auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Lathen siegte 30:28. Es folgte ein Einbruch im vierten Satz. Druckvolle Aufschläge brachten Raspo aus dem Konzept, niemand wollte Verantwortung übernehmen (10:25). Der Tiebreak blieb bis zum 6:6 ausgeglichen, am Ende hieß es 9:15. „Da wäre noch mehr drin gewesen. Obwohl das Team aus der Grafschaft der klare Favorit war, hat dieses Spiel gezeigt, dass auch ein Sieg gegen den jetzigen Tabellenzweiten möglich gewesen wäre. Das Spiel haben wir im vierten Satz gegen uns selber verloren,“ resümierte Trainer Rob Hukema. Im Hinspiel hatten die Raspo-Damen 0:3 verloren.

Verbandsliga

Der MTV Lingen setzte sich 3:0 gegen den FC Leschede II und den SV Wietmarschen II durch und übernahm die Tabellenspitze. Im dritten Satz behaupteten sich die Gastgeberinnen 25:1 gegen die FCL-Reserve, die punktgleich mit Wietmarschen den letzten Platz belegt.

Alemannia Salzbergen sammelte beim 3:1 bei BW Lohne wichtige Punkte. Nach dem 11:25 im dritten Durchgang ließ der Gast nichts mehr anbrennen.

Landesliga I

Sieg und Niederlage gab es für Raspo Lathen II. Gegen Union Lohne II hieß 0:3. Nach dem 8:25 im ersten Satz steigerte sich Raspo, doch es fehlte das Quäntchen Glück beim 23:25. Im dritten Satz führten Fehler und eine schlechte Abstimmung zum 15:25. Die stark aufspielenden Gäste übernahmen die Tabellenspitze.

Mit dem 3:0 gegen Wietmarschen II kletterte das ehemalige Schlusslicht Lathen ins Mittelfeld der Tabelle. Bei Raspo klappte fast alles. Mit starken Angaben, guter Blockarbeit und gezielten Angriffen wurden fleißig Punkte gesammelt und die Spielfreude gesteigert. Trainer Jannes Hilberts dankte den Youngsters Emily Detzel und Mia Hanschke für ihre Unterstützung.

Landesliga II

Salzbergen II verlor in Halen 1:3. Das Team gewann nur den zweiten Satz (25:19). Union Lohne III kassierte zwei Niederlagen. Gegen BW Schinkel hieß es trotz gewonnenen ersten Satzes 1:3. Spannender war es gegen VC Osnabrück II: Nach Siegen in den Durchgängen eins und drei unterlag das Team im Tiebreak 9:15.