24-Stunden-Rennen auf Nordschleife Zwei Emsländer donnern mit 250 durch die "Grüne Hölle"

Von Dieter Kremer | 24.09.2020, 21:00 Uhr

Der Feuer-Unfall von Niki Lauda 1976 besiegelte ihr Ende als Grand-Prix-Rennstrecke: die legendäre Nordschleife des Nürburgrings. Zwei Emsländer treten am Wochenende in der „Grünen Hölle“ aufs Gaspedal – beim 24-Stunden-Rennen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden