Handball-Regionsliga D-Mädchen der HSG Hude/Falkenburg feiern die Meisterschaft

Von Richard Schmid

Hat allen Grund zum Jubeln: die weibliche D-Jugend der HSG Hude/Falkenburg. Foto: Juretzka/HSGHat allen Grund zum Jubeln: die weibliche D-Jugend der HSG Hude/Falkenburg. Foto: Juretzka/HSG

Hude. Der Meister in der Regionsliga der weiblichen D-Jugend steht vor dem Ende der Saison 2019/20 fest: Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg haben sich den Titel gesichert.

Bei den zwölf- und 13-jährigen Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg war der Jubel groß. Obwohl die Saison der D-Jugend-Regionsliga noch gar nicht zu Ende gespielt ist, stehen sie als Meister fest. Uneinholbar war ihr Vorsprung vor dem ersten Verfolger, dem VfL Oldenburg. Er liegt nach 14 von 15 Spieltagen sieben Punkte hinter dem Landkreis-Team zurück. „Nach jetzigem Stand wird wegen der Corona-Krise die Saison wohl nicht zu Ende gespielt“, sagt Kerstin Juretzka, die das HSG-Team zusammen mit ihrer Co-Trainerin Fenja Schwark betreut.

Vier Spielerinnen sind noch in der E-Jugend spielberechtigt

„Wir hatten in der Liga mit das jüngste Team, vier Spielerinnen sind sogar noch in der E-Jugend spielberechtigt. Wie die Mädels das hinbekommen haben, ist einfach super“, freut sich Juretzka über das Abschneiden ihrer Mannschaft. Aufgrund der gegenwärtigen Umstände wurde lediglich im kleinen privaten Rahmen die Meisterschaft gefeiert. „Sobald es möglich ist, holen wir unsere große Meisterschaftsfeier mit allen Betreuern und Eltern nach“, sagt Juretzka.

Das Team bleibt zusammen

Da lediglich eine Spielerin in die C-Jugend aufrückt, bleibt das Team zusammen und kann auch in der kommenden Spielzeit 2020/21 noch in der Altersklasse D-Jugend antreten. „Die Mädels verstehen sich alle gut. Wir haben ein sehr homogenes Team“, erzählt Juretzka. Wann es mit den Vorrunden- und Qualifikationsspielen für die neue Saison weitergehe, stehe allerdings jetzt noch nicht fest.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN