Tischtennis-Bezirksliga Damen TV Deichhorst setzt klares Zeichen im Abstiegskampf

Der TV Deichhorst feierte im Abstiegs-Duell gegen den TTSC 09 Delmenhorst einen wichtigen 8:1-Sieg. Symbolfoto: Rolf TobisDer TV Deichhorst feierte im Abstiegs-Duell gegen den TTSC 09 Delmenhorst einen wichtigen 8:1-Sieg. Symbolfoto: Rolf Tobis
Rolf Tobis

Delmenhorst. Der TV Deichhorst holte sich zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen. Das Team gewann gegen den TTSC 09 Delmenhorst klar mit 8:1.

Die Tischtennisspielerinnen des TV Deichhorst haben im Abstiegskampf einen wichtigen Sieg errungen und in der Tabelle einen Sprung gemacht. Im Bezirksliga-Kellerduell setzten sich die Vorstädterinnen deutlich mit 8:1 beim TTSC 09 Delmenhorst durch. Der Erfolg in diesem „Vier-Punkte-Spiel“ bescherte den Deichhorsterinnen eine Verbesserung auf den wichtigen siebten Rang. Spitzenspielerin Hannelore Oetken und ihr Team haben mit 7:13 Punkten die TS Hoykenkamp (5:13) auf den Relegationsplatz verdrängt. Durch die Niederlage im Nachbarschaftsduell ist der Druck für den Tabellenvorletzten TTSC 09 Delmenhorst (3:19) noch größer geworden.

TTSC 09 – Deichhorst 1:8. Nach der 0:8-Packung gegen die SG Jahn/DTB II war das TTSC-Team auch in ihrem zweiten Rückrundenmatch ohne jede Chance. Nach dem 1:1-Zwischenstand nach den Doppeln drückten allein die Gästespielerinnen der Partie ihren Stempel auf. Sie gaben bei ihrer überzeugenden Vorstellung lediglich drei Sätze ab.

Punkt für TTSC: Elsner/Verdonck. Punkte für TVD: Lüdtke/Hische, Oetken (2), Lüdtke (2), Hische und Schreiber.

Peheim/Grönheim – Klein-Henstedt 8:2. Auch in Anwesenheit ihrer Nummer eins Marion Wöbse hätten die Henstedterinnen bei der „Übermacht der Liga“ vermutlich nicht mehr erreicht. Das Satzverhältnis von 13:27 belegt, ihr kämpferischer Einsatz hat gestimmt. Aber effektiv konnte der Außenseiter dem souveränen Spitzenreiter nur zwei Gegenpunkte abnehmen.

Punkte für TTV: Lange-Meyer und Meyerholz.

Klein-Henstedt – DHI Harpstedt 8:2. Das Lokalderby fand nicht auf Augenhöhe statt. Denn die Harpstedter Spielgemeinschaft konnte den Ausfall ihrer Leistungsträgerin Anke Westermann-Matuszcyk im vorderen Paarkreuz nie verkraften. So ging das Duell relativ deutlich an den neuen Tabellendritten aus Klein-Henstedt (15:7 Punkte). Die TTG verharrt mit ausgeglichenen 10:10-Konto weiter auf Rang sechs.

Punkte für TTV: Wöbse/Heitmann, Lange-Meyer/Meyerholz, Wöbse, Lange-Meyer (2), Heitmann und Meyerholz (2). Punkte für DHI: Kracke und Templin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN