Tischtennis-Bezirksoberliga Frauen SG Jahn/DTB Delmenhorst startet mit Sieg und Niederlage in die Rückrunde

Von Andreas Giehl

Die Tischtennisspielerinnen der SG Jahn/DTB belegen in der Bezirksoberliga-Tabelle den zweiten Rang. Symbolfoto: Rolf TobisDie Tischtennisspielerinnen der SG Jahn/DTB belegen in der Bezirksoberliga-Tabelle den zweiten Rang. Symbolfoto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Ein klarer Sieg, eine klare Niederlage: Das ist die Bilanz der Tischtennisspielerinnen der SG Jahn/DTB Delmenhorst nach den ersten Partien der Rückrunde der Bezirksoberliga-Saison 2019/20.

Die Tischtennisspielerinnen der Spielgemeinschaft TV Jahn/DTB sind mit einem Sieg und einer Niederlage in die Rückrunde der Saison 2019/20 in der Bezirksoberliga gestartet. Nach einem glatten 8:2-Heimsieg im Freitagsspiel gegen BW Langförden konnten die Delmenhorsterinnen zwei Tage später nicht an diese Leistung anknüpfen. Beim SV Hesepe-Sögeln kamen sie beim 1:8 unter die Räder.

Ergebnisse

Bezirksoberliga Frauen
SG Jahn/DTB – BW Langförden 8:2. Hansen/Dölle – Blumberg/K. Wegener 3:0; Steineker/Krüger – J. Wegener/Surmann 3:1; Hansen - Wegener Surmann 3:0; Steineker – J. Wegener 3:1; Krüger – K. Wegener 1:3; Dölle – Blumberg 3:1; Hansen – J. Wegener 2:3; Steineker – Surmann 3:2; Krüger – Blumberg 3:0; Dölle – K. Wegener 3:0.
SV Hesepe-Sögeln – SG Jahn/DTB 8:1. Mausolf/Derks – Hansen/Dölle 3:0; Fänger/Pahlmann – Steineker/M.-L. Ellerbrock 3:0; Mausolf – Steineker 3:0; Derks – Hansen 1:3; Fänger - M.-L. Ellerbrock 3:0; Pahlmann – Dölle 3:1; Mausolf – Hansen 3:0; Derks – Steineker 3:2; Fänger – Dölle 3:0.

Gegen beide Gegner hatte die SG in der Hinrunde gewonnen. Das gelang in den zweiten Vergleichen nicht. Mit 17:5 Punkten bleibt das Team um Mannschaftsführerin Irene Dölle hinter Herbstmeister TSG Dissen (18:0) zweitstärkste Kraft der Liga – und erster Anwärter auf die Landesliga-Aufstiegsrunde. Nach Minuspunkten sind Verfolger wie der SV Hoogstede II (12:6) und der SV Wissingen IV (11:7) aber dichter herangerückt.

Ungefährdeter Sieg gegen Abstiegskandidaten

Im ersten Heimspiel der Rückrunde traf die SG auf das abstiegsgefährdete Langförden. Die Delmenhorsterinnen unterstrichen schon in den ersten Partien ihre Ambitionen. Obwohl beide Teams in Bestbesetzung antraten, lag die SG-Riege nach den Auftaktdoppeln und Einzelsiegen von Miriam Hansen und Carolin Steineker mit 4:0 vorn. Danach begann die stärkste Phase der Gäste. Wibke Krüger musste sich in der unteren Hälfte Kathrin Wegener mit 1:3-Sätzen beugen. Die Spielerin der Gäste leistete sich kaum Fehler. In der zweiten Einzelrunde unterlag oben Hansen mit 9:11 im fünften Satz gegen Julia Wegener. Mehr Fortune hatte am Nebentisch Steineker, die ihr Match gegen Stefanie Surmann knapp gewann. Die SG verlor dann keine Partie mehr.

Chancenlos gegen starken SV Hesepe-Sögeln

Im Vergleich zum 8:5-Hinspielsieg traf die SG auf ein deutlich besser besetztes Team des Tabellenvierten Hesepe-Sögeln. Ausnahmekönnerin Annette Mausolf war mit von der Partie. Das machte einen gewaltigen Unterschied aus. Gegen die Truppe um die ehemalige Bundesligaspielerin ging für die Delmenhorsterinnen praktisch nichts. "Der Sieg für Hesepe fiel vielleicht um ein oder zwei Punkte zu hoch aus. Aber er ist natürlich in allen Belangen verdient gewesen", sagte SG-Spielerin Irene Dölle.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN