Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und HSG Delmenhorst II feiern Siege

Von Heinz Quahs, Jörg Schröder

Die Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg waren erfolgreich. Symbolfoto: Lars PingelDie Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg waren erfolgreich. Symbolfoto: Lars Pingel

Delmenhorst. Die Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben Siege eingefahren. Delmenhorst setzte sich beim VfL Fredenbeck III durch, Grüppenbühren/Bookholzberg gewann gegen den TV Langen.

Erfolgreiches Wochenende für die Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Die Delmenhorster haben einen Auswärtssieg gefeiert, das Landkreis-Team holte in eigener Halle zwei Punkte.

Statistik

Handball-Landesliga Männer
VfL Fredenbeck III - HSG Delmenhorst II 29:32
HSG Delmenhorst II: Hoppe, Krause, Hörner 3, Eilers 1, Meissner, Babic 2, Windels 5, Schmitz, Schenk 2/1, Stadtsholte 1, Schäfer 5/2, Gaertner 4, Meyer-Ebrecht 6, Barkemeyer 3.
Siebenmeter: VfL 5/4 - HSG 5/3.
Zeitstrafen: VfL 5 - HSG 3.
Schiedsrichter: Dylla, Stark.
Spielfilm: 2:3 (8.), 6:8 (16.), 10:11 (23.), 11:16 – 11:19 (34.), 15:19 (40.), 17:22 (44.), 23:27 (55.), 28:32.
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - TV Langen 33:26
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Döhle, Klostermann: Auffarth 2, Döhle 4, Hennemann, C. Jüchter 6, T. Jüchter, Krix 5/2, Lachs 5, Lau 7, Schultz 2, Sprenger, Stolz, Tytus 2. 
Schiedsrichter: Etzen, Tannert.
Siebenmeter: HSG 3/2 - Langen 6/4.
Zeitstrafen: HSG 5 - TVL 4.
Zuschauer: 80.
Spielfilm: 0:2 (2.), 6:2 (9.), 7:4 (14.), 9:7 (21.), 14:10 – 18:12 (36.), 21:16 (42.), 25:20 (50.), 33:26.

VfL Fredenbeck III - HSG Delmenhorst II 29:32 (11:16)

Die HSG hatte sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet, am Samstag startete sie mit einem Erfolg in das Jahr 2020. Sie belegt nun mit 10:14 Punkten Tabellenplatz acht. Trainer Adrian Hoppe freut sich über die "überaus disziplinierte und engagierte Leistung" seines Teams. Von Beginn an stand die Deckung mit dem starken Kerry Hoppe im Tor recht sicher. Die gegnerischen Routiniers Mark Heinemann (Rückraummitte) und Birger Tetzlaff (Kreis) ließen sich allerdings nicht völlig ausschalten. Dennoch hatten die Delmenhorster die Partie im Griff und setzten sich nach ausgeglichenem Beginn bis zur Pause auf 16:11 ab. Nach Wiederbeginn knüpfte die Hoppe-Sieben nahtlos an die gute Vorstellung an. Nachdem Christoph Meyer-Ebrecht zum 19:11 getroffen hatte (34.), sah alles nach einem deutlichen Erfolg aus. Allerdings schlich sich ein wenig der Schlendrian ein. Die Gastgeber kamen zum 20:23 (47.). Die Delmenhorster fingen sich jedoch wieder, gingen durch einen verwandelten Strafwurf von Tobias Schenk mit 26:21 in Führung und verteidigten den Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - TV Langen 33:26 (14:10)

Grüppenbühren/Bookholzberg kam zu einem Arbeitssieg, mit dem das Team die Tabellenführung vor dem TV Oyten verteidigte, der aber zwei Spiele weniger ausgetragen hat. Die HSG knüpfte nicht an die zuletzt starken Leistungen an, sodass ihr die Gäste arg zusetzten. Daher war es gut, dass die Abwehr mit den erneut überzeugenden Keepern Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann als Rückhalt über weite Strecken sehr sicher stand. Einzig die Würfe der TVL-Haupttorschützen Sascha Thiele (10/1 Treffer) und Daniel Niederleig (8/3) von Außen stellten das Torwart-Duo der HSG regelmäßig vor unlösbare Aufgaben. Trotz einiger Schwächen im Positionsangriff führten die Gastgeber zur Pause mit 14:10. Nach dem Seitenwechsel nahm Langen Carsten Jüchter, bis dahin erfolgreichster Werfer der HSG, in kurze Deckung. Vor allem Mittelspieler Yannick Lau sprang ein. Mit gutem Auge erzielte er sieben Treffer und war immer zur Stelle, wenn die Gäste zur Aufholjagd ansetzen wollten. Nachdem Marvin Auffarth per Konter und Carsten Jüchter aus dem Rückraum den Vorsprung bis auf 18:12 ausgebaut hatten (36.), lag die HSG zwar weiter immer vorn, schaffte es aber nicht den Gast wirklich abzuschütteln. Erst Linksaußen Bennet Krix machte mit einem Heber und wenig später mit einem Dreher zum 31:25 (59.) und 32:25 (60.) den Heimsieg perfekt. "Wir haben in der Offensive nicht richtig zu unserem Spiel gefunden, obwohl Langen von Anfang bis zum Ende nur seinen Stiefel runtergespielt hat", fand HSG-Trainer Stefan Buß: "Mein Team hat besonders in der ersten Hälfte etliche falsche Entscheidungen getroffen und es so dem Gegner leicht gemacht, zu Toren zu kommen. Die Mannschaft wollte wohl mal etwas Anderes machen, doch das funktionierte nicht so gut. Gegen einen stärkeren Gegner kann das leicht nach hinten losgehen."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN