Handball-Landesliga Männer und Frauen HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sichert seinen dritten Platz

Von Simone Gallmann, Jörg Schröder, Heinz Quahs

Kaum Durchkommen: HSG-Spieler Jona Schultz (Mitte) hatte mit der Arberger-Deckung zu kämpfen. Foto: Rolf TobisKaum Durchkommen: HSG-Spieler Jona Schultz (Mitte) hatte mit der Arberger-Deckung zu kämpfen. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat ihren dritten Platz in der Handball-Landesliga gefestigt. Das Team feierte einen souveränen 34:28-Heimsieg gegen die SG Arbergen-Mahndorf.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - SG Arbergen-Mahndorf 34:28 (17:15) . In einer sehr intensiv und teilweise auch mit harten Bandagen geführten Begegnung setzte sich die HSG nach einer deutlichen Leistungssteigerung noch recht deutlich mit 34:28 gegen die SG Arbergen-Mahndorf durch und bleibt somit in der Verfolgergruppe zu den beiden führenden Mannschaften TV Schiffdorf und TV Oyten. Ausschlaggebend waren die beiden HSG-Keeper Jan Kinner und Arne Klostermann, die etliche klare Chancen der Gäste bravourös parierten und so immer dafür sorgten, dass die Hausherren nach anfänglichen Problemen im Spielaufbau und auch im Abschluss im Verlauf des Spiels immer sicherer wurden. Dabei hatte das Team von Coach Stefan Buß in der ersten Hälfte einige Probleme in der Offensive, denn die schnelle und bissige Gäste-Abwehr unterband mit phasenweise recht harten Attacken den Spielaufbau der HSG, so dass immer wieder Einzelaktionen von Jona Schultz, Bennet Krix und Carsten Jüchter zu Toren führten. Doch auch im Angriff zeigte die SG schnelle Aktionen im Spielaufbau mit viel Zug zum Tor und hier hatte die Defensive der Einheimischen zunächst große Probleme, den Kreisläufer Tim Suhr konsequent abzuschirmen. So wechselte die Führung in einem offenen Schlagabtausch in den ersten Minuten hin und her. Doch dann lief die Buß-Sieben bis zum 11:12 (23.) immer einem knappen Rückstand hinterher. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde das Spiel der Gastgeber dann immer sicherer, doch ließ sich die SG bis zum 23:22 (41.) nicht abschütteln. Als Buß dann zwanzig Minuten vor dem Ende Jan Kinner im Tor einwechselte, gab es noch einmal einen richtigen Schub. Die Deckung ließ nun immer weniger zu, blockte Würfe der bisher so treffsicheren SG-Rückraumschützen mehrfach ab und kam sowohl über die erste und zweite Welle als auch über sicheres Kombinationsspiel zu sehenswerten Treffern. Kontinuierlich wurde der Abstand nun vergrößert und nachdem Norman Lachs sechs Minuten vor dem Abpfiff vom Kreis das 30:24 erzielte, war die Entscheidung eigentlich schon gefallen. Doch in der verbleibenden Zeit versuchten die Gäste mit kämpferischem Einsatz noch einmal heranzukommen, doch hatte die Buß-Truppe immer die richtige Antwort und kam am Ende zu einem verdienten Erfolg. Auch Coach Stefan Buß zeigte sich mit der Vorstellung seines Teams hoch zufrieden: "Es war am Ende ein verdienter Erfolg, denn die Abwehr überzeugte sowohl in der 5:1- als auch in der 6:0-Formation und hatte die torgefährlichen gegnerischen Angreifer im Verlauf der Begegnung immer besser im Griff." 

HSG Schwanewede/Nk. II – HSG Delmenhorst II 19:25 (10:13). Delmenhorst II fuhr einen wichtigen Auswärtssieg beim Tabellennachbarn ein. Damit verschaffte sich die Mannschaft von Trainer Adrian Hoppe ein wenig Luft im Abstiegskampf. Ein starker Silas Schumacher im Tor und eine stabile Deckung waren die Garanten für den Erfolg. Hoppe freute sich, dass die Mannschaft seine Vorgaben sehr gut umgesetzt und im Angriff die Ruhe bewahrt hatte. Nach dem 5:5 (14.) übernahmen die Rot-Weißen mehr und mehr das Kommando. In der 26. Minute legte Bastian Schäfer das beruhigende 12:8 vor. Nach dem Wechsel stockte das Spiel der Hoppe-Sieben ein wenig. Die Gastgeber schlossen zum 15:16 auf (37.). Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken, zogen ihr Spiel nun wieder konsequenter durch und belohnten sich in der 47. Minute mit der 22:17-Führung durch Schäfer. In den letzten Minuten ließen die Akteure nichts mehr anbrennen.  

HSG Delmenhorst – HSG Bützfleth/Drochtersen 31:31 (14:17). Mit einem gerechten Unentschieden hat sich die HSG Delmenhorst von der HSG Bützfleth/Drochtersen getrennt. Beide Mannschaften hatten in dieser Partie Höhen und Tiefen. In der Anfangsphase leistete sich die Renken-Sieben viele technische Fehler, dadurch verpasste sie es sich deutlicher abzusetzen. Kurz vor der Pause stand die Deckung auch nicht mehr sicher und die Gäste zogen mit drei Toren Vorsprung davon. In der zweiten Hälfte behielt Bützfleth weiter die Nase vorn und konnte die Führung bis zur 44. Minute auf 28:23 ausbauen. In der letzten Viertelstunde zeigten die Gastgeberinnen Kampfgeist. Die Abwehr stabilisierte sich und der Rückstand wurde aufgeholt. Celine Hanenkamp sorgte mit drei Toren in Folge (56.) für die 31:30-Führung, doch die Gäste schafften den Ausgleich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN