Fußball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst gastiert bei der TSG Burg Gretesch

Treten an diesem Sonntag bei der TSG Burg Gretesch an: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst. Foto: Daniel NiebuhrTreten an diesem Sonntag bei der TSG Burg Gretesch an: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst. Foto: Daniel Niebuhr
Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Wollen sich von den abstiegsgefährdeten Plätzen absetzen: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst. Sie treten bei der TSG Burg Gretesch an.

In der Regionalliga der Fußballerinnen stehen 2019 noch vier Spiele auf dem Plan. Zwei Treffen finden mit Beteiligung des TV Jahn Delmenhorst statt. Er soll an diesem Sonnag, 13 Uhr, bei der TSG Burg Gretesch antreten und am Sonntag, 8. Dezember, 13 Uhr, im Stadion gegen Hannover 96 spielen. In Osnabrück kommt es zu einem Kellerduell, zu dem der Elfte, der als Vorletzter einen Abstiegsplatz belegt, den Neunten empfängt.

TV Jahn kann auf Rang sieben vorrücken

Für Jahn geht es darum, sich Luft zu verschaffen. Im Falle eines Erfolges würde sich die Elf von Cheftrainer Claus-Dieter Meier auf Rang sieben verbessern. Sollte Burg Gretesch mit zwei Toren Unterschied gewinnen, fiele Jahn auf den ersten Abstiegsplatz zurück.

TSG Burg Gretesch war zuletzt erfolgreich

„Wir wollen zeigen, welche Mannschaft ein Stück besser ist“, sagt Meier. Der Gegner habe zuhause gute Ergebnisse erzielt und sei bei Standardsituationen gefährlich. Sowohl Jahn (5:2 bei BW Hollage) als auch Burg Gretesch (3:0 beim FC Eintracht Northeim) qualifizierten sich am vergangenen Sonntag für das Halbfinale des Landespokals. Das letzte Punktspiel gewann die TSG durch einen Treffer von Torjägerin Lisa Drews mit 1:0 gegen Werder Bremen II. Jahn fiel nach zuletzt drei Niederlagen und 1:7 Toren vom dritten auf den neunten Rang zurück. Ob Sandra Göbel spielen kann, ist fraglich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN