Tischtennis-Bezirksliga Jungen VfL Stenum patzt gegen Hundsmühler TV

Die Tischtennis-Jungen des VfL Stenum haben eine 5:8 Niederlage gegen den Hundsmühler TV II kassiert. Symbolfoto: Rolf TobisDie Tischtennis-Jungen des VfL Stenum haben eine 5:8 Niederlage gegen den Hundsmühler TV II kassiert. Symbolfoto: Rolf Tobis
Rolf Tobis

Stenum. Ohne ihren Spitzenspieler Felix Hellhoff hat der Tischtennis-Nachwuchs des VfL Stenums seine erste Saisonniederlage kassiert. Das Team verlor mit 5:8 gegen den Hundsmühler TV II.

Nur eine Woche hat es gedauert, da sind die Tischtennis-Jungen des VfL Stenum die schöne Tabellenführung in der Bezirksliga-Mitte schon wieder los. In Abwesenheit von Spitzenspieler Felix Hellhoff, der zeitgleich bei den Herren-Bezirksmeisterschaften in Langförden Erfahrungen sammelte, bezog die VfL-Riege gegen den Tabellenfünften Hundsmühler TV II eine 5:8-Pleite. Nach dem grandiosen 8:5-Sieg im Gipfeltreffen gegen den TuS Ekern vor einer Woche, kam für die Stenumer umgehend die große Ernüchterung.


Die Truppe von Trainer Dennis Stelljes wollte gegen den Außenseiter eigentlich seine Spitzenposition weiter festigen und die makellose Bilanz auf 10:0 Punkte ausbauen. Doch ohne Hellhoff hatte es gegen eine starke Gästetruppe nicht gereicht. Ein Alleingang des VfL Stenum am Bezirksliga-Gipfel ist für den Augenblick kein Thema mehr. Im Gegenteil. Durch die erste Saisonniederlage sind alle Mannschaften in der Staffel jetzt engen zusammengerückt. Das erhöht die Spannung im Kampf um die begehrten Topplätze. Über die besten Karten auf den Gewinn der Herbstmeisterschaft verfügt ein Trio mit dem TuS Ekern, VfL Stenum (beide 8:2 Punkte) und Verfolger TTV Cloppenburg (7:3).

Der VfL-Riege war vor dem Heimspiel gegen Hundsmühlen klar: Dieses Match wird gerade ohne ihren „Leader“ Hellhoff kein Selbstläufer. Trotzdem stießen die Hausherren mit einer 2:0-Führung nach den Doppeln das Tor zu ihrem fünften Saisonsieg weit auf. In den Einzeln folgten dann zum Teil herbe Dämpfer. Die Gäste spielten unerwartet frech auf. Sie schafften es dazu, mit der notwendigen Cleverness ihre Chancen optimal zu verwerten. Die Landkreisler konnten ihr Spiel nicht wie gewohnt durchbringen. „Auch der warnende 3:3-Zwischenstand hat unsere Mannschaft nicht richtig aufgeweckt. In Runde zwei haben die Hundsmühler dann an ihrem oberen Limit agiert und uns alle vier Punkte abgenommen“, kritisierte VfL-Coach Stelljes.

Mit der fast sicheren Niederlage vor Augen kam das letzte Aufbäumen der Hausherren zu spät. Nach der ungeplanten aber verdienten 5:8-Niederlage saß der Frust tief. Aber Stelljes baute seine Jungs gleich wieder auf. „Das es auch Rückschläge geben würde war uns klar. Dafür sind einfach zu viele gute Spieler in der Bezirksliga. Nur das wir gleich im Anschluss an die beste Saisonleistung unsere schlechtestes Spiel, das tut natürlich weh.“ Sein Team will deshalb schon am Wochenende wieder alles ins rechte Lot rücken. Im Kampf um die „Halbzeitmeisterschaft“ trifft das VfL-Quartett an einem Doppelspieltag daheim auf den SV Bawinkel und TTV Cloppenburg. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN