Hockey-Hallenoberliga Damen und Herren Delmenhorster Teams verlieren Dreikampf deutlich

Packendes Duell: Der HCD um Jan von Bassen (rechts) verlor sein Heimspiel gegen den Braunschweiger MTV. Foto: Rolf TobisPackendes Duell: Der HCD um Jan von Bassen (rechts) verlor sein Heimspiel gegen den Braunschweiger MTV. Foto: Rolf Tobis
Rolf Tobis

Delmnenhorst. Drei Spiele, drei Niederlagen. Die Damen und Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD) verloren am Wochenende sämtliche Partien in der Hallenoberliga.

Thomas Hinz, Pressesprecher des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD), hat die wichtigsten Ergebnisse des Wochenendes auf einen Nenner gebracht: „Der Erwachsenenbereich hat eine negative Erinnerung an Braunschweig.“ Hintergrund, dieser Aussage ist, dass die Oberliga-Aufsteiger den „Dreikampf“ mit den Braunschweigern deutlich verloren haben: Die Herren zogen beim BTHC II mit 5:10 den Kürzeren und beklagten eine 6:7-Heimniederlage gegen den MTV. Die Damen kehrten mit einem 4:9 vom BTHC zurück.

Herren-Oberliga

HCD – Braunschweiger MTV 6:7 (4:1). Nach einem guten Start des HCD stellte der Gegner die Taktik um und den Gastgeber damit vor Probleme. Aufgrund des „übermotivierten Einsatzes und von Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten“ musste der HCD entscheidende Strafecken und Siebenmeter hinnehmen. In der zweiten Halbzeit waren die Angriffe oftmals zu durchsichtig. Die Mannschaft von Henning Bremer beklagte eine „sehr ärgerliche Niederlage“.

HCD: Pleil; von Bassen, R. Hader, J. Speer, Klein, T. Speer, Kramer, Tönnjes, Bachner.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Kramer (2., 4., 6.), 4:0 T. Speer (12.), 4:1, 4:2, 4:3, 5:3 R. Hader (35.), 6:3 Kramer (39.), 6:4, 6:5, 6:6, 6:7.

Braunschweiger THC II – HCD 10:5 (2:2). In der erste Hälfte zeigte Delmenhorst eine klare Leistungssteigerung. „Der gut aufgelegte Torwart des BTHC II brachte uns mehrfach zur Verzweiflung“, hieß es aus dem Lager des HCD. Nach der Pause wirkte er ein wenig schläfrig. Das bestraften die Braunschweiger sofort. In den letzten Minuten gelang dem Neuling, der im acht Teams umfassenden Feld Rang vier einnimmt, etwas Ergebniskosmetik. „Trotz der Niederlagen gucken wir positiv in die Zukunft. Beide Mannschaften lobten unsere mutige Spielweise und den Kampf“, teilte Hinz mit. Bereits am Mittwoch, 20.30 Uhr, treten die HCD-Herren beim Bremer HC an.

Tore: 0:1 Kramer (10.), 1:1 (16.), 2:1 (25.), 2:2 Kramer (27.), 3:2 (31.), 3:2 R. Hader (35.), 4:3 (39.), 5:3 (40.), 6:3 (42.), 7:3 (48.), 8:3 (50.), 9:3 (52.), 10:3 Siebenmeter (53.), 10:4 U. Hader (54.), 10:5 Kramer (57.).

Damen-Oberliga

Braunschweiger THC – HCD 9:4 (8:0). Dem Team von Trainer Ulli Hader, dem nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand, kassierte in Abschnitt eins acht Tore. Immerhin ging die zweite Hälfte mit 4:1 an den HCD. Er besaß seine Torschützinnen in Greta Lüschen (2), Sahra Finzel und Jennifer Pawelski. Unter sechs Teams belegen die HCD-Damen den letzten Platz. Die Herren II (3. Verbandsliga) starteten in Oldenburg mit einem 8:4 (5:1) gegen den Emder THC und 9:1 (5:0) gegen den Club zur Vahr IV in die Saison. In dem Team, das die Spitze übernahm, wirkten Jugendspieler mit. Pressewart Hinz: „Timon Snopienski, Benjamin Thölke und Joris Gomolla haben hervorragend gespielt.“ Die Mädchen A des Hockey-Clubs belegen nach dem 0:9 gegen den Bremer HC und dem 3:2 gegen den HC Horn im Sechserfeld den zweiten Platz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN