Vorrunde zur Handball-Oberliga A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst feiern Auswärtssieg

Von Jörg Schröder

Die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben ihr Oberliga-Vorrundenspiel beim TV Oyten gewonnen. Symbolfoto: Daniel NiebuhrDie A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben ihr Oberliga-Vorrundenspiel beim TV Oyten gewonnen. Symbolfoto: Daniel Niebuhr
Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben beim TV Oyten gewonnen. Damit wahrten sie ihre Chance, sich für die Oberliga zu qualifizieren.

Die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben mit einem 33:27 (15:17).Erfolg beim TV Oyten die Chance gewahrt, am Ende der Vorrunde einen der begehrten Plätze in der Oberliga zu ergattern. Nach fünf Partien sind sie mit 9:3 Punkten Tabellendritter.

Statistik

TV Oyten - HSG Delmenhorst 27:33
HSG Delmenhorst: Heise, Wick, Kohlschein 1, Soheil Ramin 1, Till 6, Sonnewald 2/1, Szymanski 3, Bruning 1, Oetken, Cuda 8, Sam Ramin 11 .
Siebenmeter: Oyten 3/3 - Delmenhorst 2/1.
Zeitstrafen: Oyten 2 - Delmenhorst 4.
Spielfilm: 1:0 (1.), 2:4 (9.), 10:10 (20.), 11:14 (24.), 15:17 - 16:19 (34.), 20:20 (39.), 21:24 (45.), 23:28 (51.), 27:33.

Nach einem ordentlichen Beginn und dem 4:2 (9.) durch Sam Ramin taten sich im HSG-Angriff einige Schwächen auf. Die Gastgeber nutzten diese. Sie gingen in der 18. Minute ihrerseits mit 10:8 in Führung. HSG-Trainer Thies Kohrt reagierte, stellte unter anderem Marcel Cuda, der bis dahin als Kreisläufer agierte, auf die Rückraum-links-Position. Bis zum Pausenpfiff hatten sich die Rot-Weißen die Führung zurück erkämpft (15:17). Kohrt war schon zu diesem Zeitpunkt sehr einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, hob vor allem die gute Deckungsarbeit lobend hervor. Ganz große Zufriedenheit machte sich beim Coach breit, als ab der 47. Minute auch das Angriffsspiel richtig ins Rollenkam. Mit vier Treffern in Folge durch Simon Szymanski (2), Malte Till und Marcel Cuda hatte sich seine Mannschaft ein beruhigendes 28:23 gesichert. Sie brachte diese Führung sicher ins Ziel. Am Samstag, 30. November, muss die Kohrt-Sieben ab 16.45 Uhr beim Tabellenvierten VfL Fredenbeck (8:2 Punkte) antreten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN