Fußball-Bezirksliga VfL Stenum ärgert den FC Rastede

Von Klaus Erdmann

Paul Fuhrken und der VfL Stenum holten einen Punkt beim FC Rastede. Archivfoto: Daniel NiebuhrPaul Fuhrken und der VfL Stenum holten einen Punkt beim FC Rastede. Archivfoto: Daniel Niebuhr

Stenum. Im Auswärtsspiel bringt der VfL Stenum den FC Rastede an den Rand der Niederlage.

„Körperspannung, Pressing, Anlaufverhalten und anderes mehr waren gut. Ich habe viele Sachen gesehen, die sehr, sehr positiv waren.“ Nach dem 1:1 (1:0) seines Teams beim FC Rastede hat Thomas Baake nicht mit Lob gespart. Der Cheftrainer der Fußball-Bezirksligisten VfL Stenum freute sich darüber, dass die Mannschaft ein „starkes Auswärtsspiel“ und einen „guten Entwicklungsschritt“ gemacht habe. „Vom Spielverlauf her ist das 1:1 zu wenig“, lautete sein Fazit.

Mit einem Freistoß brachte Torben Würdemann den Gast in der 21. Minute in Führung. Im Anschluss daran fanden Treffer von Maximilian Klatte und Tom Geerken aufgrund von Abseitsstellungen keine Anerkennung. Darüber hinaus forderte der VfL vergebens einen Handelfmeter. „Wenn wir das 2:0 machen, kommt Rastede nicht mehr zurück“, betonte Baake.

In der 83. Minute stand Rastedes Routinier Sergej Müller, der sich geschickt durchsetzte und im Fallen das 1:1 erzielte, im Mittelpunkt. Die Rasteder könnten froh darüber sein, so Baake, dass sie einen Torjäger wie Müller hätten. „Für mich war es wichtig zu sehen, wie meine Mannschaft spielt“, betonte der Stenumer Coach mit einem Blick auf vorangegangene Begegnungen. „Und sie hat ein sehr gutes Spiel gezeigt.“ 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN