Handball-Landesklasse Männer HSG Hude/Falkenburg gewinnt Derby bei HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II

Von Jörg Schröder

Wurden aufgehalten: die Landesklasse-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II um Alexander Janßen (Mitte). Sie verloren das Landkreis-Duell gegen die HSG Hude/Falkenburg mit Lasse Wiosna (links) und Jan Harfst. Foto: Rolf TobisWurden aufgehalten: die Landesklasse-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II um Alexander Janßen (Mitte). Sie verloren das Landkreis-Duell gegen die HSG Hude/Falkenburg mit Lasse Wiosna (links) und Jan Harfst. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. In der Handball-Landesklasse der Männer verlor die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II das Derby gegen die HSG Hude/Falkenburg. Die TS Hoykenkamp siegte gegen Eintracht Wiefelstede und bleibt Tabellenführer.

Die Landesklasse-Handballer der HSG Hude/Falkenburg haben ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Der Aufsteiger setzte sich bei seinem Landkreis-Nachbarn, bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, durch. Die TS Hoykenkamp verteidigte mit einem Heimsieg über Eintracht Wiefelstede die Tabellenführung.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - HSG Hude/Falkenburg 29:32 (12:17). Zunächst waren es die Hausherren, die das Spielgeschehen bestimmten. Sie erspielten sich bis zur 14. Minute ein 8:4. Anschließend jedoch übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Hude/Falkenburg machte sich vor allem die immer schwächer werdende Deckung der Gastgeber, die zunehmend nervöser wurden, zunutze. Zur Pause lag das Gästeteam um Trainer Martin Wessels mit fünf Treffern vorn (17:12). Auch den zweiten Durchgang begann die Wessels-Truppe sehr konzentriert, baute den Vorsprung bis auf 25:16 (42.) aus und sah wie der sichere Sieger aus. Anschließend jedoch schienen die Kräfte bei den Akteuren nachzulassen. Die Gastgeber, die sich nie aufgegeben hatten, kämpften sich bis zur 53. Minute auf 25:28 heran. Zum Punktgewinn jedoch reichte es nicht mehr. Wessels lobte die "mannschaftlich geschlossen gute Leistung" seines Teams. Er sprach Torhüter Daniel Herden noch ein Sonderlob aus. Der Coach der Gastgeber, Sebastian Weete, sprach von einer "letztlich verdienten Niederlage", die auch die starken Torhüter Jan-Dirk Alfs und Tobias Kranz nicht verhindern konnten.Foto: Rolf Tobis

Aufstellungen

Handball-Landesklasse Männer
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - HSG Hude/Falkenburg 25:30
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II: Alfs, Kranz, Latz 2, Krüger 4, Janßen 3, Weete 2, Hammler 6/2, Klußmann 2, Torsten Jüchter 6, Sven Jüchter 3, Hansel 1, Ludwig.
HSG Hude/Falkenburg: Herden, Quast, Wiosna 9, Karger 2, Harfst 7, Fahsing, Skormachowitsch 6, Rose 3, Tuchen 5, Wessels.
TS Hoykenkamp - Eintracht Wiefelstede 34:27
TS Hoykenkamp: Linde, Schäfer, Müller-Hill 5, Rabe 7/1, Peters 1, Hörner 7, Kirchhof 7, Schleusener 1, Hemmelskamp 4 , Kiel 2.

TS Hoykenkamp - SV Eintracht Wiefelstede 34:27 (16:12). TSH-Trainer Lutz Matthiesen musste ohne vier potenzielle Stammkräfte auskommen. Außer den Langzeitverletzten und Hergen Schwarting fehlten auch Hannes Ahrens und Malte Kasper. Doch seine Mannschaft steckte das ebenso weg, wie die erste Saisonniederlage vom vorausgegangenen Wochenende (31:38 bei der HSG Friesoythe). Die Hoykenkamper gingen von Beginn an selbstbewusst zu Werke und machten ihrem Gegner das Angriffsspiel mit einer etwas offensiveren 5:1-Deckung recht schwer. Nachdem die TSH mit 10:6 in Führung gegangen war, nahmen die Ammerländer Sebastian Rabe und zeitweise auch Christoph Müller-Hill in Manndeckung. Die dadurch entstandenen Lücken in der Eintracht-Deckung nutzten die anderen Akteure. Die Einwechselung von Torhüter Jan-Luca Linde, der nach 20 Minuten für Jan Schäfer kam, brachte noch mehr Ruhe ins TSH-Spiel. Bereits in der 35. Minute, beim Stand von 21:12, war die Partie entschieden. Matthiesen sprach von "einem völlig verdienten Sieg seines Teams". Er lobte Alexander Kirchhoff, der nicht nur als Torschütze (sieben Treffer), sondern auch als Vorbereiter eine tadellose Leistung ablieferte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN