Fußball-Bezirksliga Frauen Pia Brinkmann erzielt vier Tore für TV Jahn Delmenhorst II

Von Klaus Erdmann

Mit einer ganz starken Pia Brinkmann feierte die Fußball-Frauen des TV Jahn II einen deutlichen 6:2-Sieg über Polizei SV Oldenburg. Symbolfoto: Lars PingelMit einer ganz starken Pia Brinkmann feierte die Fußball-Frauen des TV Jahn II einen deutlichen 6:2-Sieg über Polizei SV Oldenburg. Symbolfoto: Lars Pingel

Delmenhorst. Pia Brinkmann war die Spielerin des Spiels beim 6:2-Sieg der Bezirksliga-Fußballerinnen TV Jahn Delmenhorst II gegen Polizei SV Oldenburg. Sie erzielte vier Tore und dabei innerhalb von zehn Minuten einen Hattrick.

In der Bezirksliga der Fußballerinnen haben TV Jahn II und VfL Wildeshausen Erfolge errungen. Die Delmenhorsterinnen erreichten beim Polizei SV Oldenburg ein 6:2, zu dem Pia Brinkmann vier Tore beisteuerte. Die Wittekind-Elf landete ein 3:2 bei der SG Hemmelte/Lastrup/Kneheim. Natascha Helms gelang ein Last-Minute-Treffer.

Polizei SV Oldenburg – TV Jahn II 2:6 (0:3). „Wir haben das Spiel von Anfang an bestimmt“, sagte Jahns Cheftrainer Uwe Krupa, dem alle Spielerinnen zur Verfügung standen. Lena Walters sorgte für einen Start nach Wunsch (3.) und legte in der 28. Minute das zweite Tor nach. Zwei Minuten vor der Pause brachte Brinkmann den Gast mit 3:0 in Führung.

Hattrick von Pia Brinkmann

Nach der Pause steigerte sich Oldenburg. Nach Natascha Raschkes 1:3 (54.) verpasste Jahn II wiederholt einen deutlicheren Vorsprung. Lena Bahlmann markierte das das 2:3 (65.). Dann rückte Brinkmann verstärkt in den Mittelpunkt: Mit einem Hattrick, für den sie 17 Minuten benötigte (71. bis 81.), stellte sie den 2:6-Endstand her und krönte damit den Auftritt ihrer Elf. „Die Mannschaft hat gut gespielt und gearbeitet“, lobte Krupa.

SG Hemmelte – VfL Wildeshausen 2:3 (1:2). Helms brachte das Team von Sven Flachsenberger bei der SG, die mit lediglich einem Punkt den letzten Platz einnimmt, in Führung (34.). Alexandra Otten freute sich fünf Minuten später über den Ausgleich (Flachsenberger: „Ein Abseitstor“). Dann traf Wittekinds Viktoria Brandt nach Vorarbeit von Janne Hach (45.). In der 58. Minute fiel der erneute Ausgleich, als Otten einen Elfmeter, den der VfL-Coach als „unberechtigt“ bezeichnete, verwandelte. Der Gast gab den Ton an und hatte in der 72. Minute Pech: Kim Funke traf den Pfosten, der Nachschuss von Viviane Kuhlmann landete an der Latte. In der 90. Minute langte Helms erneut zu.

"Platz glich einer Huckelwiese"

Flachsenberger: „Der schmale und kurze Lastruper Platz glich einer Huckelwiese und wir konnten unser Kurzpassspiel nicht wie gewohnt aufziehen.“ Die SG sei wiederholt „gut zur Sache gegangen“. Femke Krumdiek erhielt einen Schlag gegen das Knie und fällt eventuell länger aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN