Oberliga Basketball Delmenhorster TV ganz stark an der Freiwurflinie

Von Henrik Schaper

Auf dem Weg zum Korbleger: Marco Mennebäck überzeugte beim Sieg des DTV gegen Langenhagen. Foto: Rolf TobisAuf dem Weg zum Korbleger: Marco Mennebäck überzeugte beim Sieg des DTV gegen Langenhagen. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Dank einer überragenden Freiwurfquote hat der Delmenhorster TV das Duell gegen den SC Langenhagen II gewonnen. Matchwinner beim 93:88-Sieg war Aufbauspieler Ali Akkurt.

Ein Spiel auf Augenhöhe hatte Spielertrainer Stacy Sillektis vorhergesagt – und er behielt recht. Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV siegten im Heimspiel gegen den SC Langenhagen II mit 93:88 (47:36). Den Ausschlag zugunsten der Devils gaben die verwandelten Freiwürfe in den letzten Minuten.

Die Gäste waren mit ihrem Ausnahmespieler, Center Solomon Sheard, angereist. Der 40-Jährige spielte lange Zeit Basketball auf ProA-Niveau und lässt seine Karriere in der Oberliga ausklingen. „Das war zu erwarten. Aber zum Glück hatte ich alle meine vier möglichen Center-Spieler zur Verfügung“, sagte Sillektis. Dadurch hatten die Delmenhorster bei der Verteidigung von Sheard zumindest mehrere Optionen. Komplett auszuschalten war Sheard natürlich nicht.

Der DTV fand gut ins Spiel. Gerade in der Offensive liefen die Spielzüge. Nach zehn Minuten stand eine 23:19-Führung auf der Anzeigentafel. Ende des zweiten Viertels setzten sich die Devils dann bis auf elf Zähler ab: 47:36. „Das wollten wir dann eigentlich locker runterspielen, aber das ging in die Hose“, meinte Sillektis zum Start der zweiten Halbzeit. Der dritte Abschnitt gehörte eindeutig den Langenhagenern. Obwohl Sheard zwischenzeitlich mit seinem dritten Foul auf der Bank Platz nahm, kamen die Gäste Punkt um Punkt heran.

Nach dem dritten Viertel stand es 61:61 und die Partie begann von vorn. Zu diesem Zeitpunkt kam auch Sillektis aufs Feld, um die DTV-Aufbauspieler phasenweise zu entlasten. Das Spiel blieb bis zur Schlussphase bis auf Messers Schneide. Spielentscheidend: Die große Anzahl von Freiwürfen für den DTV. Jedes Mal die Chance zu einfachen Punkten. Alleine Ali Akkurt verwandelte die letzten acht Freiwürfe am Stück. Mit 23 Punkten war der Aufbauspieler Spieler des Spiels. Diese Auszeichnung hätte locker auch Marco Mennebäck verdient gehabt. Der Shooting Guard verbuchte 22 Zähler. Nach seiner Verletzung zum Saisonbeginn kommt der Flügelspieler immer besser in Form. Ebenfalls zweistellig punkteten Tim Frerichs (15), Muhammed Tozan (10) sowie Janek Thomas. Bester Werfer der Gäste: Solomon Sheard mit 24 Punkten.

Als aktueller Tabellenvierter haben die Delmenhorster jetzt eine Woche Pause. „Ich glaube die Liga ist insgesamt schwächer in dieser Saison“ bilanzierte Sillektis nach den ersten vier Partien. Nach der kurzen Pause geht es am 10. November zum Tabellendritten BG ’89 Rotenburg/Scheeßel. Sillektis: „Das war beim letzten Mal ein sehr kniffliges Spiel.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN