Fußball-Bezirksliga VfL Stenum verpasst große Chance

Der VfL Stenum verlor überraschend beim SV Ofenerdiek. Symbolfoto: Daniel NiebuhrDer VfL Stenum verlor überraschend beim SV Ofenerdiek. Symbolfoto: Daniel Niebuhr

Stenum. Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum stolpern wieder auswärts und erlauben dem SV Ofenerdiek den ersten Heimsieg auf Bezirksebene seit 16 Jahren.

Das Fußball-Bezirksligaspiel des VfL Stenum beim SV Ofenerdiek am Samstag war statistisch gesehen in mehrerlei Hinsicht bemerkenswert – Ofenerdieks überraschendes 3:1 (1:1) war zum Beispiel der erste Heimsieg auf Bezirksebene seit 16 Jahren. Aus Stenumer Sicht war aber vor allem relevant, dass man zum wiederholten Mal in einem Auswärtsspiel die Chance verpasst hat, ganz oben anzuklopfen. Zuhause hat der VfL alle fünf Spiele gewonnen, auf fremden Plätzen nur eines von sechs. Trainer Thomas Baake wollte aber kein pauschales Auswärtsproblem diagnostizieren: „In Ofenerdiek kam einfach alles zusammen. Schlechter Platz, schlechte Leistung, schlechte Schiedsrichter. Es ist ärgerlich, denn es wäre ein Big Point gewesen.“

Julian Dienstmaier brachte die Gäste in der zwölften Minute in Führung, Thomas Hortmann-Scholten glich zwei Minuten später aus spitzem Winkel aus. Die Rote Karte nach einer Notbremse von Ofenerdieks Ole Milbrodt gegen Bastian Morche (40.) tat Stenum nicht gut. Die Platzherren standen tief und setzten auf Standards. Eine Ecke führte zu Ofenerdieks 2:1 durch Stephan Hortmann-Scholten (50.), der auch das 3:1 per Foulelfmeter besorgte (67.) – damit hat Ofenerdiek sechs seiner letzten acht Treffer nach ruhenden Bällen erzielt. „Wir haben den Kampf nicht angenommen, und das wurmt mich“, sagte Baake.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN