Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt nach fünfter Niederlage in kleiner Sinnkrise

Von Heinz Quahs

Fünfte Niederlage im fünften Spiel: Die Handballerinnen des TV Neerstedt verloren beim VfL Horneburg mit 20:33. Symbolfoto: Daniel NiebuhrFünfte Niederlage im fünften Spiel: Die Handballerinnen des TV Neerstedt verloren beim VfL Horneburg mit 20:33. Symbolfoto: Daniel Niebuhr

Neerstedt. Der Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt bleiben weiter sieglos. Beim VfL Horneburg kassierte die Mannschaft mit der 20:33-Niederlage bereits die fünfte Pleite im fünften Spiel.

Nach dem fünften Spieltag wäre es für Verzweiflung beim TV Neerstedt sicher noch etwas zu früh, eine erste Sinnkrise musste man den Oberliga-Handballerinnen nach dem Spiel beim VfL Horneburg aber schon zugestehen. Mit dem 20:33 (10:16) kassierte die Mannschaft des Trainerduos Maik Haverkamp und Michael Kolpack die fünfte Niederlage im fünften Spiel und bleibt Letzter, es war auch die achte Auswärtsniederlage in Folge. Noch sind 21 Partien zu spielen, Kolpack schlug aber trotzdem deutlich vernehmbar Alarm. „Es waren zum Teil haarsträubende Fehler im Spielaufbau und im Abschluss. Es lief kaum einmal etwas richtig gut zusammen“, sagte der Coach und drückte seine Sorge über den weiteren Saisonverlauf aus: „Wir betreiben Aufwand beim Training und im Spiel ohne Ende, doch stehen wir am Ende wieder einmal mit leeren Händen da. Mit jeder Niederlage wird es schwerer, wieder den Anschluss zu finden.“

Neerstedt warf zwar das erste Tor durch einen Siebenmeter von Fenna van Dreumel, die Führung hielt aber nur 40 Sekunden und blieb die einzige. Von den bisherigen 300 Saisonminuten lagen die Neerstedterinnen nur genau 11:58 Minuten vorn. Bis zum 9:10 in der 18. Minute war Neerstedt dran, dann zog der Aufsteiger durch sechs Tore in Folge davon. Die Gäste vergaben unter anderem drei Siebenmeter – in den vier Partien zuvor hatten sie insgesamt nur einmal verworfen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN