Fußball-Bezirksliga VfL Stenum gewinnt Derby gegen den FC Hude mit 3:1

Von Henrik Schaper

Beim 1:0 für den VfL Stenum durch Maximilian Klatte sah Hudes Torhüter Christopher Schnake nicht gut aus. Foto: Tammo ErnstBeim 1:0 für den VfL Stenum durch Maximilian Klatte sah Hudes Torhüter Christopher Schnake nicht gut aus. Foto: Tammo Ernst

Stenum. Der VfL Stenum hat das Bezirksliga-Derby gegen den FC Hude mit 3:1 gewonnen. Dadurch klettern die Stenumer in der Tabelle auf Platz fünf.

Thomas Baake schnaufte nach dem Abpfiff einmal durch. „Es war ein offener Schlagabtausch in der zweiten Hälfte“, sagte der Trainer des VfL Stenum nach dem 3:1 (2:0) in einem lange umkämpften Fußball-Bezirksliga-Derby gegen den FC Hude.

200 Zuschauer am Kirchweg

Vor 200 Zuschauer am Kirchweg war von Derbyfeuer in der ersten Halbzeit noch nicht allzu viel zu sehen. Die erste Chance gehörte dem FC Hude. Stürmer Ingmar Peters tauchte allein vor Stenums Torhüter Maik Panzram auf, schob den Ball im Fallen aber rechts am Tor vorbei (4.).

Nur drei Minuten später zog VfL-Führungsspieler Maximilian Klatte in den Huder Strafraum und düpierte Keeper Christopher Schnake mit einem Schuss in die Torwortecke zur 1:0 Führung für die Hausherren, die fortan die Partie kontrollierten. Nach einer Ecke von Hudes Ole Schöneboom, konterte Stenum die Gäste eiskalt aus. Über die Stationen Bastian Morche und Klatte gelang der Ball zu Tom Geerken, der zum 2:0 einnetzte (23.) – bereits der sechste Saisontreffer für den Youngster.

Hude übernimmt die Kontrolle

Danach übernahm Hude die Kontrolle des Spiels, was sich vor allem im Ballbesitz widerspiegelte, aber die Effektivität ließ häufig zu wünschen übrig. Allen voran Peters war ein ständiger Aktivposten. In der 31. Minute hatte er Panzram schon umrundet, bevor Julian Dienstmaier in allerhöchster Not noch kurz vor der Linie klären konnte. Vier Minuten später war es Geerken, der einfach aus der zweiten Reihe abzog. Schnake parierte gut. Mit dem 2:0 ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit einer von insgesamt sieben Gelben Karten nach der Pause. Kurz nach der Verwarnung für Jannik Schrank musste der Huder für Maik Spohler vom Platz. Spohler sorgte für eine deutliche Belebung im Spiel der Gäste. Nach einer Glanzparade von Panzram nutzte Peters den Nachschuss zum Huder Anschlusstreffer (56.). Spätestens jetzt war das Derbyfeuer bei den 22 Akteuren entfacht. Die Huder blieben weiter am Drücker und hatten eine Riesenchance: Aaron Lepthien traf in der 64. Minute jedoch nur die Latte. Eine der wenigen Stenumer Entlastungsangriffe nutzte Morche für einen sehenswerten Drehschuss, der an den Pfosten knallte (73.). Die zweite Riesenchance des FCH folgte in der 82. Minute: Der eingewechselte Marko Schrank scheiterte am starken Panzram.

Doppelpack von Klatte

Das rächte sich: Klatte schlug ein zweites Mal zu und markierte das viel umjubelte 3:1 (85.) . Hude gab immer noch nicht auf, aber auch die sechs Minuten Nachspielzeit änderten nichts mehr am Ergebnis. „Wir verlieren das Spiel ganz klar in der ersten Halbzeit“, bilanzierte FCH-Trainer Lars Möhlenbrock: „Mit dieser Hypothek gehst du dann in die zweite Hälfte, wo wir natürlich das 2:2 machen müssen.“ Thomas Baake lobte nach dem Derysieg die gesamte Mannschaft, „die eine Reaktion gezeigt hat“. Er hatte auch zwei Spieler des Tages auserkoren. „In der Offensive Bastian Morche und in der Defensive Maik Panzram“, sagte Baake. „Derby ist eben immer Spitz auf Knopf.“

Der VfL Stenum rückt in der Tabelle mit 16 Punkten auf Platz fünf. Der FC Hude rutschte dagegen mit weiterhin neun Punkten auf Rang 13 ab und liegt nur einen Platz vor der Abstiegszone.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN