Basketball-Oberliga Männer Delmenhorster TV gewinnt bei der SG Cleverns-Sandel nach Verlängerung

Von Klaus Erdmann

Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorter TV um Tim Frerichs (links) haben ihren zweiten Sieg der Saison 2019/20 gefeiert. Foto: Rolf TobisDie Oberliga-Basketballer des Delmenhorter TV um Tim Frerichs (links) haben ihren zweiten Sieg der Saison 2019/20 gefeiert. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV haben sich bei der SG Cleverns-Sandel nach Verlängerung durchgesetzt. Die Partie war ungewöhnlich.

Ein Sieg, der erst in der Verlängerung zustande kam, ein verletzter Leistungsträger (Marco Mennebäck, 23. Minute) und ein Gegner, dessen Mannschaft am Ende nur aus drei Spielern bestand – die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV haben beim 102:95 (46:51, 84:84) bei der SG Cleverns-Sandel ein ungewöhnliches Treffen erlebt. Die Spieler hatten viel Platz: Der Kader der in Jever beheimateten SG bestand aus sechs, der des Gastes aus neun Aktiven.

Statistik

SG Cleverns-Sandel - DTV 95:102 n. V.
Delmenhorster TV: Thomas 11/3 Dreier, Sillektis 4/1, Ziemann 8, Roßkamp 11, Mennebäck 14/1, Scheffler 12, Veit 8, Frerichs 29/6, Tozan 5. 

Tim Frerichs führt Devils auf die Siegerstraße

„Wenn du siehst, dass der Gegner so wenige Leute aufbietet, denkst du, dass du schon gewonnen hast. Das ist Kopfsache“, sagte DTV-Spielertrainer Stacy Sillektis. Zunächst hätten die „Devils“ ihre Drei-Punkte-Würfe nicht getroffen und seien nicht zu den Rebounds gegangen. „Je länger es dauerte, desto besser warf sich Tim Frerichs ein. Er hat das Spiel auf unsere Seite gezogen“, so Sillektis. Frerichs gelangen sechs Dreier. Mit insgesamt 29 Zählern war er auch Topscorer seines Teams.

Cleverns-Sandel in Unterzahl

Nach dem ersten Viertel lagen die Delmenhorster mit 27:32 zurück. Zur Pause hieß es 46:51 und nach dem dritten Durchgang 66:65. Drei Minuten vor Schluss führte der DTV mit 84:79. Sillektis: „Wir sahen wie der Sieger aus. Dann gelang dem Gegner ein 5:0-Lauf.“ In der Verlängerung siegten die Devils. Die SG bestand zum Schluss nur noch aus drei Spielern. Zwei Jeveraner schieden mit fünf persönlichen Fouls aus, ein Akteur litt unter Krämpfen. Das nächste Spiel bestreitet DTV am 19. Oktober, 19 Uhr, beim VfL Löningen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN