Handball-Verbandsliga Männer TV Neerstedt holt beim VfL Horneburg einen Punkt

Von Heinz Quahs

Zeigten sich kampf- und nervenstark: die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt um Julian Hoffmann (vorn.). Foto: Rolf TobisZeigten sich kampf- und nervenstark: die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt um Julian Hoffmann (vorn.). Foto: Rolf Tobis
Rolf Tobis

Neerstedt. Der TV Neerstedt hat sich beim VfL Horneburg einen Punkt erkämpft. Marcel Behlmer traf für die Verbandsliga-Handballer 20 Sekunden vor dem Abpfiff.

Marcel Behlmer hat dem TV Neerstedt ein Remis gerettet. Der Linksaußen des Handball-Verbandsligisten verwandelte 20 Sekunden vor Schluss der Partie beim VfL Horneburg einen Siebenmeter zum 26:26 (12:12). "Wir haben uns den Punkt redlich erkämpft. Wir wurden am Ende für unseren Einsatz belohnt", meinte TVN-Trainer Andreas Müller nach spannenden 60 Spielminuten. Er merkte aber auch an: 

"Unser Spiel zeigt noch einige Höhen und Tiefen. Wir müssen eine höhere Konstanz hinbekommen."

Statistik

VfL Horneburg - TV Neerstedt 26:26
TV Neerstedt: Pecht, Oltmanns; Achilles 1, Ahrens 1, Behlmer 9/3, Hennken, Hoffmann 2, Hollmann 2, Kolpack 4, Pintscher 4/2, Schrader, Steenken, Uffenbrink 2, Uken 1. 
Schiedsrichter: Heins, Lüloff (Bremervörde).
Zeitstrafen: VfL 6 – TVN 3.
Rote Karte: B. Meyer (VfL, 60., Unsportlichkeit).
Siebenmeter: VfL 3/2 – TVN 8/5.
Spielfilm: 4:2 (9.), 11:7 (18.) , 11:12 (28.) , 12:12 – 13:15 (34.), 18:19 (44.), 25:23 (58.), 26:26.

Die Neerstedter sahen schon wie der Verlierer aus. Timo Meyn traf 41 Sekunden vor dem Ende zum 26:24 für den VfL. Behlmer, mit neun Toren (drei Siebenmeter) erfolgreichster Werfer des TVN, erzielte im Gegenzug den  Anschlusstreffer. Die Horneburger vertändelten in ihrem Angriff 23 Sekunden vor dem Abpfiff den Ball, den Björn Meyer nicht sofort freigab. Er wurde dafür disqualifiziert, zudem verhängten die Schiedsrichter einen Siebenmeter gegen die Hausherren. Behlmer behielt die Nerven. Den letzten Versuch der Horneburger stoppte der TVN. 

TVN-Torwart Kevin Pecht überzeugt

Die Neerstedter waren nicht gut in die Parie gestartet. Sie lagen mit 4:9 zurück (14.), als sie ihren Rhythmus nach einer Auszeit von Müller fanden. Der TVN holte Tor um Tor auf. Kevin Pintscher brachte das Team dann erstmals in Führung (12:11, 58.). Nach der Pause (12:12) gab es einen offenen Schlagabtausch. Nach der 19:18 durch Julian Hoffmann (44.) erlaubten sich die Neerstedter einige Ballverluste, so dass sie sich einen Zwei-Tore-Rückstand einfingen. Dass dieser 20 Sekunden vor Schluss nicht höher war, lag an der starken Leistung von TVN-Torwart Kevin Pecht.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN