Fußball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst feiert Heimsieg über TuS Büppel

Von Klaus Erdmann

Freuten sich über vier Tore: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst um Gesa Bücking (links) und Neele Detken. Sie erspielten sich einen souveränen Heimsieg über den TuS Büppel. Foto: Tammo ErnstFreuten sich über vier Tore: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst um Gesa Bücking (links) und Neele Detken. Sie erspielten sich einen souveränen Heimsieg über den TuS Büppel. Foto: Tammo Ernst

Delmenhorst. Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben ihr Heimspiel gegen den TuS Büppel mit 4:0 gewonnen. Drei der Treffer erzielten sie innerhalb von 20 Minuten.

25 stürmische Minuten haben den Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst am Sonntagmittag im Stadion an der Düsternortstraße gereicht, um den TuS Büppel in die Knie zu zwingen. Zwischen der 20. und 45. Minute investierte der Regionalligist viel in die Offensive, die den überforderten Gast von einer Verlegenheit in die nächste stürzte. Jahn zeigte viele schöne Kombinationen und krönte diese mit drei Treffern. Den Schlusspunkt unter das auch in dieser Deutlichkeit verdiente 4:0 (3:0) setzte die zweifache Torschützin Nathalie Heeren in der Nachspielzeit.

Büppel, das die drei vergangenen Partien nicht verloren hatte, enttäuschte. Der TuS kam während des gesamten Spiels nicht zu einer Torchance.

TV Jahn erspielt sich viele Chancen

Ganz anders der TV Jahn, der nach acht Minuten vor der Führung stand. Eine sehenswerte Direktabnahme von Gesa Bücking vermochte Schlussfrau Jürina Kocks jedoch zu parieren. Nur eine Minute später verfehlte Julia Hechtenberg aus kurzer Distanz das Ziel. In der 22. Minute beendete Hechtenberg einen gelungenen Spielzug, der über Bücking und Neele Detken lief, mit dem 1:0. In der 27. Minute blockte die TuS-Abwehr einen Schuss der aufgerückten Innenverteidigerin Lynn Janning ab. Nach hervorragender Vorarbeit von Deetken erhöhte Heeren in der 38. Minute auf 2:0. Der dritte Treffer fiel in der 43. Minute. Sandra Göbel nutzte einen Patzer von Hanna Trüper und ließ Kocks keine Chance.

Jahn ging im ersten Abschnitt engagierter zur Sache, präsentierte sich zweikampfstark und verstärkte nach dem 1:0 die Offensivbemühungen. Die 3:0-Pausenführung spiegelte die Überlegenheit der Gastgeberinnen wider. Büppel kam kaum zu Entlastungsangriffen. „Vor der Pause waren wir stärker“, sagte Jahns Cheftrainer Claus-Dieter Meier: 

„Neele Detken hat eine sehr gute erste Halbzeit gespielt.“

Delmenhorsterinnen lassen es nach der Pause ruhiger angehen

Nach dem Wechsel entwickelte sich die weiterhin einseitige Begegnung für die 50 Zuschauer mehr und mehr zu einer zähen Angelegenheit. Jahn ließ es angesichts der Harmlosigkeit des Kontrahenten ruhiger angehen. Das Team zeigte einige gute Aktionen, doch oft wurde der letzte Pass nicht exakt genug gespielt. Delmenhorst kontrollierte das Geschehen und verwaltete den relativ komfortablen Vorsprung. Der enttäuschende Gast bewegte sich weiterhin auf schwachem Niveau und ließ jegliche Torgefahr vermissen. Heeren (68.) und Bücking (90.+1), die den Ball aus aussichtsreichen Positionen über das das Tor schossen, verpassten die Verbesserung des Ergebnisses. Die gelang Heeren dann doch noch. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielte sie nach einem Doppelpass mit Detken das 4:0.

Jahn-Team im Achtelfinale des Landespokals

„Das 4:0 gegen einen Gegner, der sich zuvor auf Augenhöhe befand, ist gut für uns“, zeigte sich Meier zufrieden und dachte dabei sicherlich an die deutlichen Niederlagen in den letzten beiden Treffen. Bereits am Donnerstag, 3. Oktober, 12 Uhr, befindet sich Jahn erneut im Einsatz. Im Achtelfinale des Pokalwettbewerbs auf Landesebene gastiert die Mannschaft beim Oberligisten MTV Barum.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN