Fußball-Bezirksliga VfL Stenum verliert unglücklich beim Heidmühler FC

Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum haben ihre Partie beim Heidmühler FC durch einen späten Gegentreffer verloren. Symbolfoto: Lars PingelDie Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum haben ihre Partie beim Heidmühler FC durch einen späten Gegentreffer verloren. Symbolfoto: Lars Pingel
Lars Pingel

Stenum. Ein Gegentor in der 87. Minute hat die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum einen Punktgewinn beim Heidkmühler FC gekostet.

„Das ist eine bittere Niederlage.“ Mit diesen Worten hat Thomas Baake, Cheftrainer des VfL Stenum, das 1:2 (1:1) seiner Mannschaft beim Heidmühler FC auf einen knappen Nenner gebracht. Nach dem frühen 1:0 durch Julian Dienstmaier kam der Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich, ehe ihm in der 87. Minute der entscheidende Treffe gelang. Nicht zuletzt aufgrund des Stenumer 5:0 über den SV Wilhelmshaven hielt sich der HFC zurück und setzte beinahe ausschließlich auf die Defensive. „Der Gegner hat sich nur hinten reingestellt“, betonte Baake.

Stenumer lassen nicht viele Chancen zu

Dienstmaier gelang in der sechsten Minute ein Treffer, den der Coach als „Traumtor“ bezeichnete. Der Ball sprang von der Unterkante der Latte auf den Boden und anschließend in den Winkel. Baake: „Die Heidmühler spielten weiterhin zurückhaltend. Wir ließen aber nicht viel zu und der Gegner sorgte nur mit Standards für Gefahr.“ Nach der Führung bot sich Tom Geerken eine gute Chance, die er jedoch überhastet vergab. In der 44. Minute wehrte der VfL einen Ball ab. Das Spielgerät kam zu Keno Siebert und dessen Flanke landete über Umwegen bei Niklas Fasshauer, der das 1:1 markierte (44.).

„Heidmühle stand auch in der zweiten Halbzeit tief“, berichtete Baake. In der 70. Minute verpasste Paul Fuhrken die erneute VfL-Führung, als er aus acht Metern Entfernung an HFC-Schlussmann Marco Maaß scheiterte. Im Gegenzug behielt Stenums Keeper Maik Panzram in einer Eins-gegen-Eins-Situation die Oberhand. Anschließend verfehlte Dienstmaier das Ziel knapp.

Keno Siebert schießt Siegtor für Heidmühle

In den letzten 15 Minuten riskierte der Hausherr mehr. „Aber dennoch hatten wir Chancen, um das Spiel für uns zu entschieden“, sagte Baake. Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld stolperte Dienstmaier und der Ball kam zu Siebert, der zum 2:1 traf (87.). Die Stenumer bemühten sich in den letzten Minuten noch um den Ausgleich, doch, so Baake, die Spieler seien zu verkrampft zu Werke gegangen. Der VfL, der bereits fünfmal auswärts antrat, musste im achten Spiel die dritte Niederlage hinnehmen.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN