Fußball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst hat TuS Büppel zu Gast

Von Klaus Erdmann

Treten an diesem Sonntag im heimischen Stadion an: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst um Sandra Göbel (links). Archivfoto: Rolf TobisTreten an diesem Sonntag im heimischen Stadion an: die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst um Sandra Göbel (links). Archivfoto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst treffen an diesem Sonntag im Stadion an der Düsternortstraße auf den TuS Büppel.

„Wir brauchen noch Zeit, um unser Ziel – Platz fünf oder sechs – zu erreichen.“ Das ist eine Erkenntnis, die Claus-Dieter Meier, Cheftrainer der Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst, aus den ersten fünf Punktspielen der Saison 2019/20 gewonnen hat. Mit sechs Zählern belegt seine Mannschaft den siebten Rang. An diesem Sonntag, 13 Uhr, erwartet sie im Stadion an der Düsternortstraße den TuS Büppel, der mit fünf Zählern Rang acht einnimmt. Meier muss erneut Umstellungen vornehmen.

Jahn-Gäste sind seit drei Partien unbesiegt

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt befindet sich der Gast, der in der vergangenen Saison lange zu den Abstiegskandidaten gehörte, im Aufwind. Zuletzt verbuchte er zwei Unentschieden und mit dem 2:1 gegen den SV Meppen II den ersten Saisonsieg. Nach drei torlosen Spielen erzielte Büppel in den letzten zwei Begegnungen vier Tore. 50 Prozent dieser Ausbeute gehen auf das Konto von Lena-Sophjie Rusin.

Schweres Auftaktprogramm für Delmenhorsterinnen

Die Delmenhorsterinnen hingegen verloren die letzten beiden Partien. Berücksichtigt werden muss allerdings, dass hinter Jahn ein schweres Auftaktprogramm mit Spielen gegen Meister SV Werder Bremen II (4:3) und „Vize“ Walddörfer SV (1:5) sowie die starken Aufsteiger Hannover 96 (3:5) und Hamburger SV (0:3) liegt. Mit bereits 16 Gegentoren in fünf Partien stellt der TVJ, gemeinsam mit Holstein Kiel und Werder II, die anfälligste Defensivabteilung der Liga.

„Wir konnten zuletzt nicht mit kompletter Besetzung spielen“, nennt Meier einen der Gründe für die Probleme bei der Abwehrarbeit. Das wird gegen den TuS Büppel, der die schwächste Offensive der Regionalliga ins Rennen schickt, nicht anders sein. „Die nächste Urlaubsphase beginnt“, sagt Meier. Diese Aussage betrifft die Spielerinnen Mona Matzdorf, Julia Kastens und Christina Bellinghoven, die am Sonntag fehlen. Die Namen Aileen Fahlbusch (erkrankt) und Jannika Ehlers (angeschlagen) versieht der Coach mit Fragezeichen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN