Test gegen Polizei-Nationalmannschaft Frauen des TV Jahn Delmenhorst verlieren mit 0:11

Von Klaus Erdmann

Gemeinsames Bild vor dem Anstoß: Die deutsche Polizei-Nationalmannschaft (weiße Trikots) sammelte gegen den TV Jahn Selbstvertrauen für die EM 2020. Foto: Bernd HannemannGemeinsames Bild vor dem Anstoß: Die deutsche Polizei-Nationalmannschaft (weiße Trikots) sammelte gegen den TV Jahn Selbstvertrauen für die EM 2020. Foto: Bernd Hannemann

Delmenhorst. Klares Ergebnis: Mit 0:11 verloren die Frauen des TV Jahn Delmenhorst ein Testspiel gegen die Frauen- Nationalmannschaft der Polizei. Der Delmenhorster Regionalligist konnte mit der Höhe der Niederlage am Ende gut leben.

Mit einem Doppelschlag hat alles angefangen. Beim Testspiel der Frauen-Nationalmannschaft der Polizei gegen den TV Jahn fielen die ersten Treffer in der 12. und 13. Minute. Am Ende siegte der Gast, der sich auf die Europameisterschaft 2020 im norwegischen Trontheim vorbereitet, mit 11:0 (6:0). Und man muss es so sagen: Der Regionalligist war mit diesem Ergebnis gegen eine Auswahl, die auf der Anlage von Borussia Delmenhorst vor nur 30 Zuschauern mit Torhunger und Spielfreude glänzte, noch gut bedient. Erst in der letzten Viertelstunde kamen die Delmenhorsterinnen zu zwei Chancen. Ansonsten diktierte der Gast scheinbar nach Belieben das Geschehen. „Der Gegner war zwei Klassen besser.“ Dieser Aussage von TVJ-Cheftrainer Claus-Dieter Meier ist nichts hinzuzufügen.

Polizei-Spielerinnen mit Bundesliga-Erfahrung

Die Auswahl der Ordnungshüterinnen verfügt über einige hervorragende Akteure, die teilweise Bundesliga-Erfahrung einbringen. Gleichwohl war es am Dienstagabend erstaunlich, wie eingespielt die neu zusammengestellte Mannschaft wirkte. „Das liegt an der guten Qualität der Spielerinnen“, betonte Meiers Kollege Aydin Ay. Aufgrund vieler Wechsel ging der Spielfluss bei seinem Team im zweiten Abschnitt etwas verloren. Dennoch erzielten die Spielerinnen nach einer Viertelstunde, in der sie relativ verhalten agierten, fünf weitere Treffer.

Werders Alicia Kersten sehr stark

Ramona Maier vom Zweitligisten FC Ingolstadt leitete den Torreigen in der zwölften Minute ein. Dem ersatzgeschwächten TV Jahn gelangen nur wenige Entlastungsangriffe. Auf der anderen Seite zeigte das Nationalteam sehenswerte Kombinationen, wobei Werder Bremens Alicia Kersten viele Ballkontakte verzeichnete und ihre Mitspielerinnen immer wieder gekonnt in Szene setzte. In der 37. Minute entschied Jahns überzeugende Schlussfrau Janella Rogowski Quesada eine 1:1-Situation gegen Vera Homp für sich und eine Minute später scheiterte Kersten an der Latte.

Statistik

TV Jahn – Polizei-Auswahl 0:11
TV Jahn: Rogowski Quesada; Grotheer, Poppen, Fahlbusch, Heeren, von Kosodowski, Hechtenberg, Detken, Kastens, Matta, Bücking. Eingewechselt: Matzdorf, Bellinghofen, Hasselbring, Voß, Haar.
Polizei-Nationalmannschaft: Wiener (Bramfelder SV); Buller (TuS Schwachhausen), Störzel (1. FFC Frankfurt), Freimuth (ehemals VfL Wolfsburg), Schlüter (SV Werder Bremen), Weber (TSG Neu-Isenburg), Marquardt (Walddörfer SV), Kersten (SV Werder Bremen), Homp (SV Henstedt-Ulzburg), Maier (FC Ingolstadt), Cramer (ehemals Turbine Potsdam). Eingewechselt: Madl (1. FC Nürnberg), Rößeling (SV Werder Bremen II), Köhne (TSG Burg Gretesch), Meyer (Eintracht Braunschweig), Höfflin (SV Gottenheim), Dieng (SV RW Viktoria Berlin), Tiede (FSV Spandau Kickers Berlin).
Tore: 0:1 Maier (12.), 0:2 Marquardt (13.), 0:3 Homp (23.), 0:4 Marquardt (28.), 0:5 Weber (42.), 0:6 Maier (43.), 0:7 Cramer (62.), 0:8 Meyer (70.), 0:9 Dieng (72.), 0:10 Dieng (85.), 0:11 Dieng (88.).
Schiedsrichter: Christian Hoyer (SV Dreye) sowie Frederik Funke und Rainer Aschemann.
Zuschauer: 30.

In der 52. Minute traf Sara Dieng die Unterkante der Latte. Im Anschluss daran parierte Rogowski Quesada Schüsse von Paula Rößeling (59.) und Lyn Meyer (61.). Nach dem 0:9 stand Jahn vor dem Ehrentreffer, doch Myriam Matta verlor das Duell gegen Torhüterin Friederike Wiener (77.) und Gesa Bücking verfehlte nach einem Alleingang das Ziel (79.). Es folgten zwei weitere Tore von Dieng.

Polizei testet am Donnerstag noch einmal

Polizei-Coach Aydin Ay, dessen Mannschaft noch bis Freitag in der Adelheider Feldwebel-Lilienthal-Kaserne untergebracht ist und die am heutigen Donnerstag beim DJK-SV Bunnen antritt, sagte: „Es war das erste Spiel in dieser Konstellation und wir müssen uns noch finden.“ Sein Team habe viel Druck aufgebaut und ein gutes Spiel gezeigt. Oft seien die richtigen Entscheidungen getroffen worden. Ay bedankte sich beim TV Jahn, der sich für das Testspiel zur Verfügung gestellt habe.

„Der Gegner hat unsere Schwächen ausgenutzt“, stellte Claus-Dieter Meier fest. „Die ersten Tore haben wir uns selbst reingelegt.“ Das Spiel sei ein „hartes Training“ gewesen. „In der Liga“, ergänzte der Coach, „spielen wir nicht gegen solche Gegner.“ Er klang bei diesen Worten erleichtert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN