Handball-Landesliga C-Jugend der TS Hoykenkamp stürmt an die Spitze

Roberto Petrocelli gewann mit der C-Jugend der TS Hoykenkamp zum Auftakt der Handball-Landesliga deutlich. Foto: Rolf TobisRoberto Petrocelli gewann mit der C-Jugend der TS Hoykenkamp zum Auftakt der Handball-Landesliga deutlich. Foto: Rolf Tobis

Hoykenkamp. Die männliche C-Jugend der TS Hoykenkamp ist erster Tabellenführer der Handball-Landesliga – die weiblichen Landesligisten zahlen dagegen Lehrgeld.

Auch die Handball-Landesligen haben im Jugendbereich am Wochenende Fahrt aufgenommen. Während die Mädchenmannschaften aus Delmenhorst und der Gemeinde Ganderkesee am ersten Spieltag ausnahmslos Niederlagen einstecken mussten, setzte die männliche C-Jugend der TS Hoykenkamp ein Ausrufezeichen und machte sich mit einem Kantersieg zum ersten Tabellenführer. Die Bilanz der Vereine:

TV Neerstedt

Die einzige Neerstedter Jungenmannschaft auf Landesebene ist die männliche C-Jugend (Staffel West), die mit nur sieben Spielern und Aushilfstrainer Werner Lenzschau auf der Bank ein 22:22 bei der HSG Nordhorn erkämpfte. Zehn Sekunden vor Schluss erzielte Raik Steenken mit seinem zehnten Treffer den Ausgleich.

TS Hoykenkamp

Die Hoykenkamper C-Jungen haben einige Spieler im Kader, die schon in der Vorsaison als jüngerer Jahrgang in der Landesliga auftrumpften – unter anderem den 127-fachen Torschützen Julian Geisler, der beim 40:21 gegen die JSG Geestland zum Auftakt gleich wieder 17-mal traf. Loris Meyer glänzte auf der Rückraum-Mitte-Position. Trotz der eroberten Tabellenführung fand Trainer Roberto Petrocelli noch ein Haar in der Suppe: Die Abwehr war für seine Ansprüche noch zu passiv.

Die weibliche A-Jugend der Turnerschaft findet sich dagegen am anderen Ende der Tabelle wieder. Bei der TS Woltmershausen gab es ein 12:29, bei dem die Außenspielerinnen Jasmin Preetz und Luca Stolle noch die Lichtblicke waren. Das ersatzgeschwächte Team brach nach der Pause ein.

HSG Delmenhorst

Die männliche Delmenhorster C-Jugend hatte sich für die Landesliga schon in der Vorsaison qualifiziert und ging nach einem Sommer ohne Relegation ausgeruht in die Saison. Gegen den TSV Daverden gewann die HSG trotz einer schlechten Wurfquote mit 22:16. Den Grundstein zum Sieg legten die Gastgeber zwischen der 20. und 28. Minute, als sie aus einem 5:6 ein 12:7 machten.

Die weibliche A-Jugend ließ derweil bei der JHSG Harpstedt/Phoenix Punkte liegen. Nach einem 2:6 in der Anfangsphase warfen die Delmenhorsterinnen einen 10:9-Halbzeitstand heraus, noch in der 54. Minute führten sie mit 20:19. Nach einer Auszeit erzielten die Gastgeberinnen dann drei Treffer in Folge und wehrten alle Ausgleichsversuche der HSG ab. Trainer Mike Krause fand die Leistung dennoch in Ordnung.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg 

Die HSG spielt als einziger Verein aus dem Landkreis Oldenburg mit den beiden höchsten Mädchen-Altersstufen in der Landesliga. Die A-Jugend bekam beim VfL Oldenburg II gleich die Grenzen aufgezeigt und verlor mit 26:43. Nach einer Viertelstunde stand es schon 3:13. Vor allem die Oldenburger Gegenstöße nach Ballverlusten sorgten immer wieder für schnelle Tore. Das HSG-Team von Philipp Janssen stand auf verlorenem Posten, ließ aber nie die Köpfe hängen.

Auch die weibliche B-Jugend kassierte beim 11:24 gegen den TSV Bremervörde eine herbe Pleite. Die Nervosität im ersten Landesligaspiel sorgte für viele einfache Gegentore. Trainer Andreas Giebert kündigte an, die Fehler aufzuarbeiten, um im nächsten Spiel ein anderes Gesicht zu zeigen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN