Hockey-Oberliga Herren HCD-Trainer Henning Bremer als "Aushilfe"

Von Klaus Erdmann

Kampf um den Ball: Jan von Bassen (rechts) gegen seinen Gegner vom HC Göttingen. Foto: Tammo ErnstKampf um den Ball: Jan von Bassen (rechts) gegen seinen Gegner vom HC Göttingen. Foto: Tammo Ernst

Delmenhorst. Sogar HCD-Trainer Henning Bremer musste im Heimspiel gegen DHC Hannover II auf dem Feld aushelfen. Die 1:3-Niederlage in der Hockey-Oberliga konnte der Coach aber auch nicht verhindern.

Nach 13 Spielen ohne Niederlagen hat das Herrenteam des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD) als Verlierer das Feld verlassen. Gegen den führenden DHC Hannover II musste der Aufsteiger in die Oberliga auf der Anlage an der Lethestraße ein 1:3 (0:1) quittieren. „Wir hatten leider Personalprobleme und Verletzungspech, so dass ich selber auf dem Platz aushelfen musste“, teilte Cheftrainer Henning Bremer mit. Seine Spieler Andreas Klein und Ramon Müller schieden mit Zerrungen im Oberschenkel aus. Johann Naujoks ging zudem kurz nach der Halbzeit mit einem Pferdekuss vom Platz.

Rückstand nach Strafstoß

Der Coach attestiert seinem Team ein „ordentliches Spiel“. Man sei aber den schnellen und stocksicheren Gästen unterlegen gewesen. Individuelle Fehler hätten zu den drei Gegentoren geführt. Der DHC II verwandelte in der 13. Minute einen Strafstoß und traf darüber hinaus in der 40. und 44. Minute. Tim Speer erzielte in der 58. Minute das 1:3. Nachdem Keeper Rene Pawelski beim 4:1 gegen den Club zur Vahr II geglänzt hatte, rückte gegen die Landeshauptstädter erneut ein Schlussmann in den Mittelpunkt. „Jannik Pleil hat eine grandiose Leistung gezeigt und uns vor einer höheren Niederlage bewahrt“, betonte Bremer. Er fügte hinzu: „Weiterhin möchte ich den Kampf und den Willen der Mannschaft hervorheben. Jeder versuchte, das Maximum aus sich herauszuholen. Durch die Niederlage geht die Welt nicht unter."

Nächstes Spiel schon am Donnerstag

Mit den neun Punkten, die seine Mannschaft in den bisherigen vier Spielen sammelte, zeigt sich Bremer „total zufrieden“. Vor den drei Heimspielen in Serie hatte Bremer gesagt, das Ziel des HCD seien vier Zähler. Der Trainer freut sich darüber, dass das Team sechs Punkte sammelte und seine Forderung übertroffen wurde. Bereits am Donnerstag gastieren die Delmenhorster, Nr. 2 der Oberliga Niedersachsen/Bremen, beim Tabellenvierten Bremer HC. Die Begegnung der Nachbarn beginnt um 20.45 Uhr.

HC Delmenhorst: Pleil; Bremer, Wülfert, U. Hader, Klein, Schröder, Reitmann, Müller, T. Speer, R. Hader, von Bassen, Meyer, Kempen, Geist, Naujoks. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN